ALBA Sportprofilschule

Seit dem Schuljahr 2009/2010 hat ALBA BERLIN die Arbeit an Berliner Schulen mit einer neuen Initiative nochmals stark intensiviert. Zusätzlich zu den zahlreichen Schul-AGs und der eigenen Grundschulliga geht ALBA nun Partnerschaften mit interessierten Berliner Schulen ein, um gemeinsam "Schulen mit Sportprofil" aufzubauen.

 

An 19 Schulen mit Sportprofil unterstützen ausgebildete ALBA Jugendtrainer außerdem die Lehrerinnen und Lehrer im Sportunterricht. Nach dem Vorbild von ALBA macht Schule gehen seit dem Schuljahr 2012/2013 die sechs großen Hauptstadt-Clubs zur Unterstützung des Sportunterrichts regelmäßig mit ihren Trainerinnen und Trainern in die Schulen. In Kooperation mit den Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend, Wissenschaft sowie Inneres und Sport starten ALBA BERLIN, Hertha BSC, 1. FC Union, Füchse, Eisbären und BR Volleys das bundesweit einzigartige Modellprojekt Profivereine machen Schule.

 

Der Grundgedanke ist, im Zusammenspiel von Sportverein und Schule Kindern und Jugendlichen frühzeitig eine intensivere und qualitativ hochwertigere sportliche Grundausbildung zu ermöglichen. Die mit ALBA zusammenarbeitenden „Schulen mit Sportprofil“ bieten dabei zwei bis drei zusätzliche Sportunterrichtsstunden pro Woche an, in denen der Sportlehrer oder die Sportlehrerin von einem ALBA-Jugendtrainer unterstützt wird. In diesen Zusatzstunden wird nicht nur Basketball unterrichtet, sondern vor allem die allgemeine Sportlichkeit (Koordination, Ballschule, Athletik, Spielfreude) gefördert. Durch ein derartiges Projekt können im Rahmen der Schultagplanung weit mehr Schüler als bisher gezielt und dennoch mit einem breit gefächerten Bewegungsprogramm gefördert werden. Neben der sportlichen Entwicklung spielt auch die Vermittlung pädagogischer Ziele wie Gemeinschaftssinn, Verantwortungsbewusstsein, Disziplin und Teamgeist eine wichtige Rolle.

Vergrößerung anzeigen

Das gemeinsam mit der Senatsverwaltung initiierte Projekt wird in enger Zusammenarbeit des verantwortlichen Sportlehrers der Schule und einem qualifizierten Jugendtrainer von ALBA BERLIN durchgeführt. Diese Zusammenarbeit ist eine zentrale Komponente der inhaltlichen und organisatorischen Umsetzung. Beide begleiten und betreuen jederzeit gemeinsam die Sportstunden der Klassen und stehen in engem Austausch mit Klassenlehrern und der Schulleitung. Die Grundschulen können dabei von der sportlichen Expertise der Trainer profitieren, während der Trainer die Möglichkeit bekommt, aus seiner „Halbtagsstelle Jugendtrainer“ (Training beginnt immer erst nachmittags) eine Vollbeschäftigung zu machen. Zum achten Projektjahr, dem Schuljahr 2016/2017 hat ALBA BERLIN bereits Partnerschaften mit 19 Berliner Schulen aufgebaut, die alle das Prädikat „Schule mit Sportprofil“ tragen dürfen. 

Gefördert durch: