Sport mit Geflüchteten


Die Integration von Geflüchteten wird von vielen Menschen als eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen in Deutschland gesehen. Dieser Herausforderung stellt sich ALBA BERLIN mit dem Programm “Sport mit Geflüchteten” systematisch seit September 2015.

 

 

„Beyond Basketball“ – Open Gym und Streetball über Grenzen hinaus


„Sport verbindet“ ist der Kerngedanke und das Leitmotiv unseres sozialen Engagements und unseres Beitrags zur Integration. Mit „Beyond Basketball“ haben wir ein Programm aufgestellt, um Geflüchtete bei der Integration zu unterstützen. Unser Angebot für freies Basketballspiel in Hallen und auf Freiplätzen
soll Begegnungsmöglichkeiten für Geflüchtete und Einheimische bieten. Über den Spaß am gemeinsamen Ballspiel sollen Grenzen überwunden, Toleranz und Respekt vermittelt sowie ein Gemeinschaftsgefühl geschaffen werden. Betreut und begleitet werden die Teilnehmer durch geschulte ALBA-Trainer.

Kommt vorbei!

Marzahn
Di, 18.00 - 20.00 Uhr Jugendzentrum Betonia, Wittenberger Str. 78, 12689 Berlin

Tempelhof
Mi-Fr, 16.00 - 21.00 Uhr ehem. Flughafen Hangar 1, Platz der Luftbrücke, 12101 Berlin
Sa & So, 14.00 - 18.00 Uhr ehem. Flughafen Hangar 1, Platz der Luftbrücke, 12101 Berlin

 

Hinweis: Bitte achtet darauf, dass die Zeiten und Orte regelmäßig aktualisiert werden.

Mitgestalten und Verantwortung übernehmen

 

ALBA BERLIN schafft darüber hinaus spezielle Bundesfreiwilligendienststellen, um Flüchtlinge in das Vereinsleben zu integrieren und sie z.B. zu Schiedsrichtern oder Jugendtrainern auszubilden.

Unterstützt wird das Projekt vom Senat für Inneres und Sport im Rahmen des Masterplans „Integration und Sicherheit“. Kontaktdaten und Link zur Webseite des Senats gibt es hier.

Angebote an Schulen


Eingebettet in unsere regulären Schulaktivitäten bieten wir an einigen ALBA-Partnerschulen besondere Angebote für geflüchtete Schulkinder an:
ALBA-Trainer betreuen an inzwischen elf Berliner Schulen in Prenzlauer Berg, Wedding, Neukölln und Buch insgesamt etwa 38 Sportstunden für Geflüchtete. Zum einen unterstützen die ALBA-Trainer den Sportunterricht der Willkommensklassen, zum anderen betreuen sie Angebote im Nachmittagsbereich. Dabei wollen wir über allgemeine spielerische Sportangebote möglichst viele Kinder ansprechen.

Anbindung an den Vereinssport


Uns ist daran gelegen, dass die Sportangebote integrativ gestaltet werden. Dies bedeutet, dass Kinder aus Willkommensklassen nach Möglichkeit gemeinsam mit Kindern aus Regelklassen Sport treiben. Diese für die Schule kostenlosen Angebote werden im Rahmen des Projekts “Profivereine machen Schule”  durch die Förderung der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ermöglicht. Über die Schulzeit hinaus ist es unser Ziel, die Kinder in Sportvereine zu begleiten.

An diesen Schulen bieten wir Sport für geflüchtete Schulkinder an:
Grundschule am Teutoburger Platz (Prenzlauer Berg)
Grundschule am Kollwitzplatz (Prenzlauer Berg)
Albert-Gutzmann-Grundschule (Wedding)
Gesundbrunnen Grundschule (Wedding)
Leo-Lionni Grundschule (Wedding)
Grundschule am Teltowkanal (Neukölln)
Albert-Schweitzer-Gymnasium (Neukölln)
Grundschule am Sandhaus (Buch)
Hufeland-Schule (Buch)
Franz-Carl-Achard-Grundschule (Marzahn)
Primo-Levi-Gymnasium (Weißensee)

Für beide Programme bieten wir unseren TrainerInnen spezielle Fortbildungen an, um für die qualitativ anspruchsvollen Aufgabe vorbereitet zu sein.

Bei Fragen rund um das Projekt oder hinsichtlich der Möglichkeiten einer Zusammenarbeit stehen die Projektleiter Denise Stäudle und Erik Little gerne zur Verfügung.


Ansprechpartner

 

Denise Stäudle

Projektleiterin: Sport mit Geflüchteten

Telefon: +49 30 300 905-50

E-Mail: denise.staeudle(at)albajugend.de