Albatrosse verlieren eng umkämpften Krimi in Oldenburg 76:79

Unser ALBA-Team hat am Samstag in Oldenburg ein extrem spannendes Spitzenspiel knapp mit 76:79 verloren. Bei einer kämpferisch starken Leistung kostete die Berliner vor allem ihr schwache Ausbeute aus der Distanz den Sieg. Für die Mannschaft von Sasa Obradovic war es die erste Niederlage in der Basketball-Bundesliga, wo sie mit 8:1 Siegen aber immer noch eine sehr gute Bilanz vorweisen können.

Live-Video: Taylor trifft den Jumper in Oldenburg

Live-Video: Vieles hat in der 1. Halbzeit nicht richtig funktioniert in Oldenburg, aber unsere Jungs habens trotzdem geschafft, dranzubleiben: 36:39Die 2. Hälfte gleich live bei www.telekombasketball.de

Posted by ALBA BERLIN on Samstag, 21. November 2015

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

15:16 – 21:23 – 22:20 – 18:20 (Endergebnis 76:79)

 

Zusammenfassung

Es war über 40 Minuten ein sehr intensives Spiel in Oldenburg, in dem aufgrund harter Defense beider Seiten viele Fouls geahndet wurden. Mitte des dritten Viertels setzten sich die EWE Baskets schon auf elf Zähler ab, doch die Albatrosse kämpften sich mit einem 14:0-Lauf wieder in die Partie. Im Schlussviertel wechselte die Führung noch mehrfach und immer mehr Spieler mussten mit fünf Fouls das Parkett verlassen. Mitte des letzten Abschnitts hätte ALBA sich etwas absetzen können, aber sie verschossen eine ganze Reihe von freien Würfen. Extrem schwierige, aber erfolgreiche Aktionen von Duggins und Paulding brachten die Hausherren schließlich wieder knapp auf die Siegerstraße.

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Fehlende Spieler: Lockhart (Oldenburg)

- Reboundverhältnis 34 zu 37, Ballverluste 13 zu 18, Assists 14 zu 19

- Dreier 5/20 zu 8/20, Zweier 22/46 zu 15/29, Freiwürfe 17/24 zu 25/34

- Zuschauer: 6.000 (ausverkauft)

 

Top-Performer ALBA

Cherry 22pt 7rb 6as 2st, Milosavljevic 12pt 3rb 3as, Kikanovic 12pt 3rb

 

Top-Performer Oldenburg

Duggins 17pt 5rb 4as 2st, Paulding 11pt 5rb 3as

Mladen Drjencic (Cheftrainer Oldenburg): "Es war das erwartet harte und intensive Spiel gegen ALBA. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler. Sie haben sich auch am Ende nicht aus dem Konzept bringen lassen, als es sehr eng war und wir in Brian Qvale und Nemanja Aleksandrov zwei lange Spieler wegen Fouls nicht mehr auf dem Feld hatten. Es ist aber nur ein Spiel unter vielen in dieser Saison. Wir arbeiten jeden Tag hart für den Erfolg. Und wollen nun unseren Weg weiter gehen."

Sasa Obradovic (Cheftrainer ALBA): "Glückwunsch an Oldenburg. Wir haben hier die Chance nicht genutzt, unsere Führung am Ende ins Ziel zu bringen. Es gab gute Möglichkeiten für uns, aber die haben wir vergeben. Die erste Niederlage in der Bundesliga wird uns nicht zurückwerfen. Wir werden uns ab morgen auf das nächste Spiel konzentrieren. Es geht immer weiter."

comments powered by Disqus

FOLGT ALBA BERLIN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!