114:88! Albatrosse explodieren zum Playoff-Start

Mit einem außergewöhnlichen Offensiv-Spektakel ist unser Team in die Playoffs 2018 gestartet. Schon zur Halbzeit hatte die Mannschaft von Coach Aito im ersten Viertelfinale gegen Oldenburg 69 Punkte erzielt und gewann am Ende deutlich 114:88. Elf ALBA-Spieler kamen auf sechs oder mehr Zähler und auch unsere Youngster Jonas Mattisseck (7) und Franz Wagner (2) haben gepunktet. In Sachen Scoring ist dies ein neuer ALBA-Playoffrekord. Die bisherige Bestmarke war das 111:94 gegen Bayreuth im Halbfinale 1996.

In der Best-of-five-Serie, in der drei Siege zum Einzug in die nächste Runde nötig sind, liegen die Albatrosse nun 1:0 in Führung. Spiel zwei steigt am Dienstag um 18:15 Uhr in Oldenburg (live auf Telekom Sport und Sport1) und für Viertelfinale 3 kehrte die Serie am Samstag (12.5., 18 Uhr) wieder in die Mercedes-Benz Arena zurück. Tickets

Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt)

35:19 | 34:24 | 18:19 | 27:26 | Endergebnis 114:88 | Komplette Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Fehlende Spieler: Schneider (ALBA), de Zeeuw, Loesing, Scott (Oldenburg)

- Reboundverhältnis 38 | 21, Assists 27 | 18, Ballverluste 9 | 15

- Dreier 13/26 | 7/25, Zweier 23/37 | 18/36, Freiwürfe 29/34 | 7/8

- Zuschauer: 8.772

 

Top-Performer ALBA

Sikma 14pt 8rb 5as 2st | Siva 14pt 7as 2rb | Giffey 14pt 4rb 2st

 

Top-Performer Oldenburg

Massenat 20pt 4as | McConnell 15pt 4rb 3as 2st | Moore 12pt 5rb

Mladen Drjencic (Cheftrainer Oldenburg): „Gratulation an ALBA zum verdienten Sieg. Wir waren nicht in der Lage, richtig dagegen zu halten. In der ersten Halbzeit wurden wir auf dem Feld überrannt. Wenn man in den Playoffs auswärts in einer Hälfte 69 Punkte kassiert, kann man nicht gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir für unseren Stolz besser und engagierter gespielt. Darauf müssen wir für Viertelfinale zwei in Oldenburg aufbauen.“

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): “Mein Team hat sehr gut angefangen, war sehr konzentriert und hatte eine gute Energie. Der Sieg im ersten Spiel ist wichtig, aber in den Playoffs geht der Blick nur nach vorn. Die Vergangenheit hat keine Bedeutung mehr. Man braucht drei Siege, um weiter zu kommen, und am Dienstag in Oldenburg kann es ein völlig anderes Spiel werden.“

comments powered by Disqus

FOLGT ALBA BERLIN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!