124:115! Sensationeller Sieg nach zwei Overtimes vs Vilnius

Einen legendären Abend erlebten alle Zuschauer am Mittwoch Abend in der Mercedes-Benz Arena: Mit 124:115 besiegten die Albatrosse Lietuvos Rytas Vilnius nach zwei Verlängerungen in einem großartigen Basketballspiel. Der Sieg vor den Augen von Red Hot Chili Peppers-Drummer Chad Smith und The Roots-Gitarrist Martin Luther war für das Team von Ahmet Caki ein wichtiger Schritt Richtung EuroCup-TOP16.

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

17:19 – 28:25 – 19:15 – 28:33 – 11:11 – 21:12 (Endergebnis 124:115)

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- fehlende Spieler: Miller, Gaffney (ALBA)

- Reboundverhältnis 40 zu 39, Ballverluste 13 zu 15, Assists 22 zu 22

- Dreier 14/33 zu 12/37, Zweier 32/54 zu 27/35, Freiwürfe 18/23 zu 27/35

- Zuschauer: 7.122

 

Top-Performer ALBA

Kikanovic 33pt 8rb 2as / Johnson 24pt 4as 3rb / Siva 23pt 5as 3rb / Milosavljevic 16pt 3rb 3as / Giffey 10pt 9rb 2as

 

Top-Performer Vilnius

Logan 23pt 8as 4rb / Fisher 23pt 4as 2rb / Gailius 23pt 6rb 2as / Gordon 16pt 15rb 3st

 

Tomas Pacesas (Cheftrainer Vilnius): “This was an incredible game for the fans for sure, but with bad luck for us. In the end Kikanovic decided the game. It is painful to lose such a game but we are fighters and we will try to get back. I want to thank the fans of both clubs for creating a great atmosphere and I want to thank my team for a big time fight.”

 

Ahmet Caki (Cheftrainer ALBA): “We lost our last EuroCup game at home in bad away against Khimki and also our last game in Bayreuth didn’t go in our favor. We talked about how important it was to win this game. Today we did many things well on the court but also had many mistakes. But the most important thing to me is that we fighted till the last second.”

 

Tabelle EuroCup Gruppe B

1. ALBA BERLIN 3:1

2. Khimki Moskau 2:1

3. Montakit Fuenlabrada 2:1

4. RETABet Bilbao Basket 1:2

5. Lietuvos Rytas Vilnius 0:3

Spielverlauf

Was sich in diesem epischen EuroCup-Duell in 50 Minuten Spielzeit an Dramatik und Gefühl-Wechselbädern abspielte, könnte viele Seiten füllen. Beide Teams überbaten sich in den letzten 20 Minuten in kaltschnäutzigen Würfen, wichtigen Hustle-Plays und dramatischen Fehlern. In der zweiten Overtime rangen die Albatrosse ihren Gegner endlich nieder, den langsam die Kräft verließen, während ALBA getragen von Emotionen offensiv nicht mehr zu stoppen war. In der 32. Minute hatte das Team von Ahmet Caki bereits 69:61 geführt, verlor dann aber komplett den Faden und kassierte in wenigen Minuten einen 22:5-Run der Gäste. 74:83 stand es weniger als vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit. Die Partie wirkte schon fast verloren, aber die Albatrosse – in dieser Phase allen voran Dominique Johnson und Elmedin Kikanovic – dachten nicht ans Aufgeben und brachten ihr Team in einer emotionalen Aufholjagd in die erste Verlängerung. Dort blieb es die ganze Zeit knapp und auch als Siva seine Farben 12 Sekunden vor Ablauf der Zeit 103:101 in Führung brachte, gelang es David Logan und Drew Gordon noch den erneuten Ausgleich zu erzielen. Als Vilnius in der zweiten Extrazeit langsam die Kräfte ausgingen, zog ALBA davon und hatten noch einem Dreier von Giffey zum 120:113 42 Sekunden vor dem Ende schließlich die Entscheidung herbeigeführt. Während bei den Litauern vor allem Ex-Albatros David Logan, Drew Gordon und Deividas Gailius die Fans zu Verzweiflung brachten, waren auf ALBA-Seite Elmedin Kikanovic, Dominque Johnson, Niels Giffey, Dragan Milosavljevic und Peyton Siva die Garanten für den Sieg.

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!