3. Spiel in 5 Tagen: Am Sonntag zu Gast in Würzburg

Nach dem Nachholspiel in Tübingen am Mittwoch und dem vorgezogenen Heimspiel gegen Oldenburg am Freitag (beides Kollisionen mit Euroleague-Terminen) treten die Basketballer von ALBA BERLIN einen Tag vor Heilig Abend noch in Würzburg an.

Das Sonntag um 17 Uhr beginnende Gastspiel bei den s.Oliver Baskets ist dabei aber alles andere als ein normales Spiel – nicht nur weil es das dritte Spiel innerhalb von fünf Tagen ist. Der letztjährige Aufsteiger sorgte nämlich im letzten Mai mit einem sensationellen 3:1 in der ersten Playoff-Runde dafür, dass die Saison 2011/12 für ALBA viel früher als erwartet abrupt zu Ende ging.

 

Seitdem ist aber viel passiert und so halten sich auf Berliner Seite Rachgelüste wohl in Grenzen. Zudem nennt ALBA-Trainer Sasa Obradovic andere Probleme, die das Team derzeit zur Genüge beschäftigen: „Wir müssen nach dem Ausfall von Vule Avdalovic eine neue Chemie im Team finden und unseren Neuzugang Je’Kel Foster ins Team integrieren. Das geht nicht von heute auf morgen und fordert uns noch etwas Geduld ab.“

 

Dass die Mannschaft dann noch im Zweitagestakt Pflichtspiele absolvieren muss, macht die Aufgaben natürlich nicht leichter: „Da fehlt uns nicht nur die Zeit zur physischen Regeneration, wir haben auch praktisch keine Chance, uns normal auf den nächsten Gegner vorzubereiten.“

 

Trotzdem reisen die Berliner natürlich am Wochenende mit dem festen Vorsatz ins Frankenland, dort einen Sieg zu landen, wobei auch die Hoffnung mitschwingt, dass nicht jeder Gegner in der Beko BBL einen solchen Sahnetag an der Dreierlinie erwischt wie am Freitag die Oldenburger, die ALBA mit rekordverdächtigen 14/23 Dreiern in die Knie zwangen.

 

Mit einer Dreierquote von 33 Prozent rangieren die s.Oliver Baskets diesbezüglich in der unteren Hälfte der Liga-Statistik. Dass das aber nichts heißen muss, bewies vor wenigen Wochen der nicht unbedingt als Dreierspezialist bekannte Würzburger Alex King, der im Rahmen eines Spiels gegen den ukrainischen Vizemeister Azovmash Mariupol mit 7/7 Dreiern einen neuen Rekord für den Eurocup aufstellte.

 

Über die gesamte Saison gesehen verzeichnen bei den Würzburgern nur die beiden Außenspieler Lamont McIntosh und Jimmy McKinney regelmäßig Wurfquoten von über 35 Prozent. Ihre meisten Punkte erzielen die s.Oliver Baskets in Korbnähe über ihr starkes Innen-Duo, den kräftigen Center Jason Boone und den agilen Power Forward Dwayne Anderson, der als Würzburgs Topscorer und bester Rebounder der fünfteffektivste Akteur in der Liga ist.

 

Erstes Markenzeichen der Würzburger ist darüber hinaus auch in dieser Saison wieder die aggressive Verteidigung und die daraus resultierenden Schnellangriffe. Kein Team in der Beko BBL klaut mehr Bälle (7,4) als die s.Oliver Baskets und keines forciert beim Gegner mehr Ballverluste (16,5).

 

s.Oliver Baskets Würzburg (Stats Beko BBL 2012/13)

Nr.NamePosAltercmNat.Min/SpPkt/SpRb/SpAs/Sp
5Courtney Pigram127185GER20,517,01,06,0
7Alex King3/427200GER21,87,43,31,5
8LaMont McIntosh1/230188USA22,37,81,91,3
9Maurice Stuckey1/222186GER10,32,91,30,9
12Ben Jacobsen129191USA27,16,93,52,9
13Chris McNaughton530210GER10,04,02,00,3
14Maximilian Kleber420207GER
20Jimmy McKinney229192USA30,610,02,51,3
21Jason Boone527201USA26,111,56,41,2
22Christ. Henneberger228187GER1,90,60,40,0
24Dwayne Anderson426199USA24,713,96,91,8
25Oliver Clay4/525206GER11,32,22,90,3

Head Coach: Marcel Schröder (33, GER)

 

s.Oliver Baskets: Resultate der letzten vier Wochen

24.11.Würzburg – TBB Trier (Beko BBL)62:69 (N)Anderson 17, McKinney 15
28.11.Würzburg – BC Valencia (Eurocup)89:82 (S)McKinney 21, Anderson 17
02.12.Skyl. Frankfurt – Würzburg (Beko BBL)55:59 (S)Little 15, Anderson 11
05.12.Azovm. Mariupol – Würzburg (Eurocup)71:82 (S)King 21, McIntosh 12
09.12.Würzburg – NYP Br’schweig (Beko BBL)68:73 (N)McKinney 21, Anderson 14
12.12.Würzburg – Banvit Bandirma (Eurocup)62:81 (N)Anderson 14, Clay 9
16.12.Telekom Bonn – Würzburg (Beko BBL)72:85 (S)Pigram 17, McIntosh 12

ALBA-Bilanz gegen die s.Oliver Baskets

2 Siege – 4 Niederlagen (alle Spiele in der Saison 2011/12)

Höchster Sieg: 75:67 am 6. Mai 2012 in Berlin (Playoff)

Höchste Niederlage: 65:84 am 2. Januar 2012 in Würzburg (BBL)

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!