400 KITA-Kinder bei der 4. ALBA KITA-Olympiade

Am Dienstag fand die bereits vierte Auflage der ALBA KITA-Olympiade statt. Die einzelnen KITA-Gruppen durchliefen zwölf Stationen, die sie immer wieder vor neue Herausforderungen stellten. Ihren Höhepunkt fand die KITA-Olympiade in einem ausgelassen Tanz aller Beteiligten.

Doch vor dem großen Tanz wurde geschwitzt, gelernt, gespielt und angefeuert. 26 ALBA-Trainer warteten ab 08:45 Uhr in der Max-Schmeling-Halle auf die Kinder der Kooperations-KITAs von ALBA BERLIN. Nach einer gemeinsamen Begrüßung durch den Albatros ging es für die Kinder in insgesamt zwölf Stationen passend zur Jahreszeit Sommer, vor allem um Bewegungserfahrungen und Spaß.
Zu den Stationen gehörten Spiele, wie Elefantenball, Ball über die Schnur, Turmspringen, eine Wasserstation oder Gagaball. Neben allen sportlichen Stationen durfte natürlich auch das Feiern nicht zu kurz kommen, daher gab es für alle Kinder auch eine kleine Disco, in der es mächtig zu Sache ging. An der Leichtathletikstation, gab es als Belohnung ein Gruppenfoto mit dem Albatros. Zudem gab es am Ende natürlich für jedes Kind eine Urkunde.

Als dann um 11.30 Uhr alle 400 Kinder bei der großen Schlussparty aus dem Feiern nicht mehr rauskamen, war Erziehern und Trainern schnell klar, dass die Kinder eine Menge Spaß hatten und dies ein gelungener Tag war.

Mirko Petrick

„Der ALBA KITA-Sport wächst und wird immer mehr ein gesellschaftliches Thema. Alle Kinder haben ein Recht auf Bewegung und Bewegungserfahrungen. Jeder, der den Kopf in die Halle steckte, hat verstanden, wie wertvoll das für die Kinder war. So viele Kinder zu bewegen, macht einfach Spaß. Das, was uns besonders stolz macht, ist die Zusammenarbeit zwischen Trainern und Erziehern – das waren tolle Teams und für beide Seiten fördernd“, erklärt ALBA KITA-Sport Leiter Mirko Petrick.

comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!