56:80 - Albatrosse treffen gegen Bayern nicht einen Dreier

Nicht ein einziger Dreier der Albatrosse fand im Hauptrunden-Heimspiel gegen den FC Bayern sein Ziel. Diese seltene Statistik war am Sonntag symptomatisch für die bisher schwächste Offensiv-Leistung dieser Saison des Teams von Ahmet Caki, das den Münchenern 56:80 unterlag.

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

12.25 – 17:19 – 10:16 – 17:20 (Endergebnis 56:80)

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Fehlende Spieler: Siva (ALBA), Zirbes (Bayern)

- Reboundverhältnis 28 zu 36, Ballverluste 14  zu 11, Assists 15 zu 26

- Dreier 0/15 zu 7/21, Zweier 17/33 zu 22/37, Freiwürfe 22/27 zu 15/18

- Zuschauer: 12.741

 

Top-Performer ALBA

Kikanovic 18pt 7rb | English 7pt 2rb 3as | Giffey 10pt 2rb 

 

Top-Performer Bayern

Djedovic 15pt 2as | Booker 12pt 5rb

Sasa Djordjevic (Cheftrainer Bayern): „Wir waren gut auf dieses Spiel vorbereitet und haben uns sehr gut verkauft. Wir haben das Spiel bis zum Schluss kontrolliert und keine Geschenke durch unsere eigenen Fehler verteilt. Ich bin zufrieden damit, wie wir den Ball bewegt haben und auch über unsere gute Defense. Jeder Spieler hat seinen Beitrag geleistet und wir konnten die Minuten gut verteilen. Das ist bei unserer Doppel-Belastung sehr wichtig. Sicherlich hat das Fehlen von Peyton Siva bei ALBA uns den Sieg noch etwas erleichtert.“

Ahmet Caki (Cheftrainer ALBA): „Bayern ist eine sehr starke Mannschaft und sie waren defensiv sehr gut auf uns eingestellt. Wir sind offensiv sehr schlecht gestartet und haben in den ersten zehn Angriffen nicht gepunktet. Danach sind wir die ganze Zeit einem Rückstand hinterher gelaufen. Ende des zweiten Viertels gab es noch mal einen Moment, wo es etwas enger hätten werden können und das Spiel wäre dann vielleicht anders gelaufen. Aber das haben wir verpasst und dann nach der Halbzeit mit überhasteten Aktionen den Anschluss verloren. Mein Team wollte es heute wirklich. Vielleicht sogar zu sehr, so dass sie zu viel erzwingen wollten. Nach unserer knappen Niederlage in Malaga haben wir in den letzten Spielen unsere Form verloren. Wir müssten jetzt die letzten Fehler aufarbeiten und daraus lernen.“

Spielverlauf

Ohne den weiterhin ausfallenden Peyton Siva (Adduktoren-Verletzung) kam die ALBA-Offense von Beginn an nicht auf Touren. Über fünf Minuten dauerte es, bis Kikanovic die ersten Punkte erzielte und da lagen die Bayern bereits 9:0 vorn. Einsatz und Wille in der Verteidigung konnte man den Albatrossen nicht absprechen, aber die Probleme im Angriff bekamen sie bis zum Ende des Spiels nicht in den Griff. Mit nur 56 erzielten Punkten und 0/15 Dreiern wurden dabei gleich zwei Minusrekorde für diese Saison aufgestellt. Zum einen war dies der konsequenten Defense der Bayern zuzuschreiben, die ALBA nicht einen einfachen Wurf zugestand, auch wenn es auf Kosten vieler Fouls ging. Zum anderen lag es auf Berliner Seite an unnötigen Ballverlusten, Schrittfehlern und gezwungenen Aktionen in der Offense. Hinzu kam, dass die Hauptstädter nach guten Verteidigungs-Sequenzen – von denen es durchaus einige gab - zu oft den Rebound nicht einsammelten und dem Gegner eine zweite Chance gaben. Nachdem die Münchener schon im ersten Viertel mit 15 Punkten in Front gegangen waren, gaben sie die Kontrolle über das Spiel nicht wieder ab und ließen ALBA nie ernsthaft nah herankommen.

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!