90:69! ALBA gegen Bonn mit dem nächsten starken Auftritt

Unsere Albatrosse haben am Sonntag den nächsten Sieg in der easyCredit BBL eingefahren und die bis dahin ungeschlagenen Telekom Baskets Bonn in der Mercedes-Benz Arena mit 90:69 besiegt. Ihr vollgepacktes Saisonstart-Programm mit sieben Spielen in 16 Tagen haben sie mit sechs Siegen nun sehr erfolgreich hinter sich gelassen. Ab jetzt kehrt der gewohnte Rhythmus mit zwei Spielen pro Woche zurück.

Viertelergebnisse

19:20 | 24:14 | 19:24 | 28:11 | Endergebnis 90:69 | Komplette Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- fehlende Spieler: Klein (Bonn)

- Reboundverhältnis 42 | 26, Assists 27 | 12, Ballverluste 14 | 11

- Dreier 8/19 | 8/22, Zweier 26/45 | 18/39, Freiwürfe 14/18 | 9/16

- Zuschauer: 8.111

 

Top Performer ALBA

Sikma 14pt 12rb 6as 2st / Clifford 14pt 5rb / Butterfield 14pt 3as 2rb / Saibou 13pt 2rb / Schneider 10pt 4rb

 

Top Performer Bonn

Curry 24pt 3rb / DiLeo 10pt 2as 2st / Gamble 9pt 10rb 2st

Predrag Krunic (Cheftrainer Bonn): „ALBA hat verdient gewonnen, aber wir können mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Die Differenz war am Ende zu hoch dafür, dass wir lange im Spiel waren. Vor dem vierten Viertel waren es nur vier Punkte. ALBA hat uns dann mit vielen Offensivrebounds große Probleme gemacht. Sie haben viele große Spieler, die aggressiv zum Rebound gehen. Das hat uns wichtige Punkte gekostet. Wir haben insgesamt gut gekämpft, hatten es aber nicht einfach heute.“

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): „Es war ein sehr hartes Spiel gegen Bonn heute und ich freue mich über diesen Sieg. Wir haben ein sehr straffes Programm zum Saisonstart und dazu die Verletzungsprobleme wie auch jetzt noch bei Peyton Siva. Mir gefällt gut, dass meine Mannschaft alle Spiel bis zum Ende mit Konsistenz und voller Intensität spielt. So gewinnen wir auch Spiele deutlich, die lange knapp sind.“

Game Notes

  • Die Bonner starteten sehr physisch und aggressiv und brachten ALBA damit stark in Bedrängnis. Vermutlich aufgrund ihrer kleinen Rotation (Mayo 37 Minuten, Gamble 33) verloren die Gäste zum Schluss aber ihre Energie. ALBA-Coach Aito setzte alle zwölf Spieler sehr ausgeglichen ein und prompt gewann sein Team das Schlussviertel 28:11.
  • Leider kam es nicht zur große Reunion der ersten ALBA-NBBL-Meistermannschaft auf dem Feld mit Niels Giffey, Joshiko Saibou und Konst Klein: Der Bonner Point Guard hatte am Freitag einen Schlag aufs Knie bekommen und wurde geschont.
  • In der 28. Minute verletzte sich Peyton Siva und konnte nicht zurückkehren (Untersuchung am Montag). Coach Aito scheute sich nicht, in dieser wichtigen Phase, wo das Spiel noch auf der Kippe stand, Youngster Bennet Hundt ins Gefecht zu schicken, der in seinem ersten ALBA-Bundesligaspiel einen guten Job machte und auch seine ersten beiden Profipunkte erzielte.
  • Peyton Siva hat sich im zweiten Viertel eine Bänderüberdehnung im linken Sprunggelenk zugezogen und konnte nicht mehr mitwirken. Sein Einsatz am Mittwoch in Krasnodar ist fraglich.
comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!