92:82 - Albatrosse holen in Braunschweig 5. Sieg in Folge

Kurz vor Heiligabend haben unsere Albatrosse noch einen Sieg errungen. Mit 92:82 gewannen sie am Freitag in Braunschweig und haben damit den fünften easyCredit BBL-Erfolg in Serie eingefahren. Bis ins Schlussviertel hatten sie große Probleme mit den Basketball Löwen, aber dann ebneten Tony Gaffney und Malcolm Miller mit wichtigen Punkten, Dunks und Steals den Weg.

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

28:17 – 19:31 – 23:19 – 22:15 (Endergebnis 92:82)

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Fehlende Spieler: Atsür, Malu (ALBA)

- Reboundverhältnis 31 zu 29, Ballverluste 21 zu 16, Assists 9 zu 15

- Dreier 8/24 zu 9/24, Zweier 25/40 zu 17/26, Freiwürfe 18/25  zu 21/24

- Zuschauer: 3.126

 

Top-Performer ALBA

Milosavljevic 19pt 8as / Siva 14pt 2rb 6as 6st / Kikanovic 19pt 8rb

 

Top-Performer Braunschweig

Guyton 20pt 2rb 5as / Medlock 19pt 2rb 4as

Frank Menz (Cheftrainer Braunschweig): "Wir wussten, dass Berlin gestärkt hier angekommen würde. Sie haben zuletzt gut im europäischen Wettbewerb, aber auch in der BBL gespielt. Wir waren auf einen schweren Gegner vorbereitet, und wollten versuchen, mit einem guten und knappen Spiel hier rauszugehen. Wir haben das versucht, auch lange als krasser Außenseiter gut mitgespielt. Aber uns hat die Erfahrung sowie Qualität gefehlt, die ALBA hat. Vor allem Kikanovic hat uns wie zuletzt schon Brendan Lane gezeigt, dass wir auf den großen Positionen gehandicapt sind. Aber wir bekommen dort jetzt Verstärkung und das ist wichtig."

Ahmet Caki (Cheftrainer ALBA): "Vor dem Spiel wurde ich über Braunschweig gefragt und ich habe ihnen gesagt, dass sie gut spielen. Braunschweig hat u.a. gute Leistungen gegen Ulm und Würzburg gezeigt und ich wusste daher, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Wir sind gut ins erste Viertel gestartet, im zweiten hat Braunschweig übernommen. Das dritte Viertel war ausgeglichen, während wir im vierten das Spiel kontrolliert haben und es für uns entscheiden konnten. Aber es war schwer und ich möchte deshalb auch Braunschweig gratulieren, denn sie haben mit viel Biss und gut gespielt"

Spielverlauf

Ahmet Caki  musste in diesem Spiel auf Engin Atsür (Magen-Darm-Virus) und nach wenigen Minuten auch auf Bogdan Radosavljevic, der sich einen Muskelfaserriss zuzog, verzichten. Sein Team spielt trotzdem ein gutes erstes Viertel und lag dank dem nicht zu stoppenden Kikanovic schon 28:17 in Führung. Doch im zweiten Viertel wurde der bisherige Verlauf auf den Kopf gestellt. Die Albatrosse wurden nachlässig in der Defense und Braunschweig drehte auf. Vor allem Carlton Guyton lief komplett heiß. Er erzielte alle seine 20 Punkte in der ersten Halbzeit und verhalf den Gastgebern zu einer 48:47-Pausenführung. Im dritten Viertel konnte sich kein Team weiter absetzen und somit musste die Entscheidung wieder in der Schlussphase fallen. Fünf Minuten vor dem Ende starteten schließlich Malcom Miller und Tony Gaffney mit einer ganzen Reihe von Steals und Dunks einen wichtigen Run, der ALBA doch noch auf die Siegerstraße brachte.

comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!