ALBA Damen gewinnen auswärts / WNBL mit Heimsieg

Die ALBA Damen bleiben im Jahr 2017 weiterhin ungeschlagen! Auch die Freibeuter 2010 Berlin konnten diese Serie am Samstag beim 90:52-Erfolg von ALBA nicht stoppen. Mit nur acht gesunden Spielerinnen hat die WNBL-Spielgemeinschaft SG ALBA/BG 2000 Berlin am Sonntag einen wichtigen Sieg in den Play-Downs gegen den Herner TC errungen und steht jetzt auf Tabellenplatz zwei der Abstiegsrunde.

Foto: Florian Ullbrich

1. Regionalliga Nord: Freibeuter 2010 Berlin vs. ALBA BERLIN 52:90


Einen souveränen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 90:52-Auswärtssieg bei den Freibeutern 2010 Berlin konnten die ALBA Damen am Samstagabend feiern. ALBA begann das Spiel mit dem klar besseren Start, den Freibeutern zunächst nicht viel und so stand es nach sieben Minuten bereits 14:1. Anschließend verlief das Spiel bis zur Halbzeit eine etwas offener, vor allem Kathiana Berthelin hielt für die Freibeuter gut dagegen, sie war die maßgebende Akteurin der Gastgeberinnen. Doch spätestens als die ALBA Damen das dritte Viertel mit 23:10 für sich entscheiden konnten, war das Spiel entschieden und alle Spielerinnen erhielten ausgeglichene Spielzeiten.

Head Coach Moritz Schäfer: „Es war relativ früh abzusehen, dass wir dieses Spiel gewinnen werden. Es galt, die Konzentration hoch zu halten und viel durchzuwechseln, was uns in diesem Spiel gut gelungen ist. Nun wollen wir die kommenden drei Wochen nochmal weiter an unserem Spiel arbeiten, um auch die letzten drei Spiele erfolgreich zu bestreiten!“


WNBL: SG ALBA/BG 2000 Berlin vs. Herner TC 69:56


Unter erschwerten Bedingungen konnte die SG ALBA/BG 200 Berlin am Sonntag einen wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf einfahren, denn auf Grund von kurzfristigen krankheitsbedingte Ausfälle standen zu Spielbeginn nur acht Spielrinnen zur Verfügung. In einem ausgeglichenen ersten Viertel hatte ALBA zunächst noch Probleme, das schnelle Spiel vor Herne unter Kontrolle zu bekommen. Im zweiten Spielabschnitt gelang dies jedoch deutlich besser, im Gegenzug erzielte die Spielgemeinschaft einige Schnellangriffe zu Laufen und punktetet strukturiert im Halbfeldangriff. SO wuchs der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 11 Punkte (44:33).
Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte Herne auf eine 3-2 Zonenverteidigung um, was ALBA für ein paar Minuten aus dem Rhythmus brachte. Nach einer Auszeit fand das Team aber wieder den Faden und kontrollierten weiterhin bis zum Ende des Spiels das Geschehen.


Head Coach Wojciech Swilo:
„Ich bin stolz auf das Team, wie es sich in diesem schwierigen Moment präsentiert hat. Wir haben heute viel an Erfahrung gewonnen. Das Spiel war körperlich und wir haben hart dagegen gehalten, trotz einer unausgeglichenen Besetzung in Back- und Frontcourt. Unser Zusammenspiel sieht immer besser aus.“

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

Pokal-Viertelfinale

vs Ludwigsburg

So. 21.01.2018

15 Uhr @ MSH

EuroCup TOP16

vs Darüssafaka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!