ALBA gewinnt Weihnachtsspiel gegen Jena

ALBA hat das Weihnachtsspiel gegen Science City Jena 100:67 gewinnen können. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten (47:47) konnte sich ALBA zu Beginn des zweiten Durchgangs defensiv steigern und durch ein 26:9 im dritten Viertel den Grundstein zum Sieg legen. Im vierten Viertel stimmten die ALBA-Fans „Oh Tannenbaum“ an und bejubelten den 100. Punkt, den Akeem Vargas mit einem Dreier aus der Ecke erzielte. Am Heiligabend erhalten die Spieler von Coach Aito frei. Drei Tage später, am 27.12., 20 Uhr, kehren unsere Jungs dann zurück in die Mercedes-Benz Arena – im EuroCup geht es gegen Bilbao um wichtige Punkte im Kampf um eine gute Ausgangslage im TOP16.

Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt)

25:26 | 22:21 | 26:9 | 27:11 | Endergebnis 100:67 | Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Clifford, Butterfield, Sikma, Grigonis und Peno bilden die Starting Five ALBA BERLINs

- Reboundverhältnis 32 | 28, Assists 28 | 17, Ballverluste 9 | 17

- Dreier 14/30 | 8/27, Zweier 19/32 | 18/31, Freiwürfe 20/22 | 7/11

- Zuschauer: 8.959

Top-Performer ALBA

Sikma 19pt 4rb 5as | Grigonis 14pt 3rb | Saibou 12pt 3as | Schneider 10pt 2rb |  Peno 10pt 5rb 6as

 

Top-Performer Jena

Jenkins 12pt 5rb | Bowlin 11pt 6as | Spearman 10pt

Björn Harmsen (Cheftrainer Jena):„GLückwunsch an Aito und seine Mannschaft. Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir heute ein perfektes Spiel spielen müssen, um gegen ALBA mitzuhalten. Das ist uns zumindest in der ersten Halbzeit offensiv gelungen, wo wir nur 5 Turnover gemacht haben.  In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr so konzentriert in der Verteidigung, nicht aggressiv genug im Angriff und haben zu viele Ballverluste gemacht. Dann spielt sich eine so gute Mannschaft wie ALBA, gerade bei einem Heimspiel, in einen Rausch. Dazu kamen Magenverstimmungen bei Julius Wolf und Skylar Bowlin, die sich beide in der Halbzeit mehrfach übergeben mussten.“

 

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): „Zuerst möchte ich mich bei Spencer Butterfield bedanken, der die letzten Wochen mit Fußproblemem gespielt, da er hat auf Grund der Verletzungen von Niels und Peyton nicht aussetzen wollte. Er macht jetzt Pause aber wird hoffentlich bald zurück sein. Jena hat in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, gerade die  Dreier hochprozentig getroffen. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns auch auf Grund der größeren Rotation absetzen und haben so gespielt, wie ich mir das wünsche. Ich bin froh darüber, dass wir zum einen heute gewonnen haben, aber auch besser gespielt haben, was uns in den letzten Wochen nicht immer gelungen ist. Die Rückkehr von Peyton und Niels hilft uns sehr.“

 

Game Notes 

  • Duell der Generationen: Das jüngste Team der easyCredit BBL (ALBA) forderte das älteste (Jena) heraus.
  • Duell auf Augenhöhe in der ersten Hälfte. Gleich zehn Mal wechselte die Führung hin und her. Luke Sikma traf kurz vor dem Pausentee zum 47:47.
  • Im dritten Viertel zieht die ALBA-Defensive merklich an, lässt nur noch neun Jenaer Punkte zu.
  • Zahlreiche ALBA-Fan kamen im Weihnachtsmann-Outfit in die Arena. Erstmals spielten die Albatrosse auch in ihren neuen XMAS-Trikots.
comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Frankfurt

Fr. 27.04.2018

19:00 Uhr

easyCredit BBL

vs Ulm

Di. 01.05.2018

15:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!