ALBA Grundschulliga: Basketball nonstop beim Finalturnier

175 Mannschaften, 2000 Kinder, rund zwanzig Stunden Basketball an zwei Tagen. Das Finalturnier der ALBA Grundschulliga versammelte in diesem Schuljahr so viele Nachwuchsbasketballer wie noch nie. Der Saisonhöhepunkt von Europas größter Schulturnierserie brachte 91 Berliner Schulen in der Max-Schmeling-Halle zusammen. Die neu eingeführte Youngsters-Spielklasse feierte nach den Vor- und Zwischenrundenturnieren am vergangenen Wochenende ihre Final-Premiere.

Fotos: Florian Ullbrich

Sie rannten, sie sprangen, sie warfen sich auf jeden Ball: die Teilnehmer des Finalturniers der ALBA Grundschulliga gaben alles, kämpften um jeden Korb und zeigten, was sie in ihren Basketball-AGs gelernt haben. Dass die jüngsten von ihnen dabei auch zahlreiche Körbe zu bejubeln hatten, hatte vor allem einen Grund: in der zu Saisonbeginn neu eingeführten Youngsters-Spielklasse für die Kinder der Jahrgänge 2008 und jünger wurde wie schon in den Vor- und Zwischenrundenturnieren auf niedrigere Körbe gespielt. Und dass 45 Zentimeter (von 3,05m zu 2,60m) einen Unterschied machen, konnten die die Youngsters, Lehrer und Trainer nur bestätigen. 

Fabian (#8) von der Grundschule am Arkonaplatz

„Als wir die Körbe noch nicht herunterkurbeln konnten, hat unser Trainer Kästen vor den Korb gestellt, dass wir überhaupt treffen“, erzählen die Kinder der Grundschule am Arkonaplatz. Hilfsmittel sind nun weder in der Schulturnhalle der Arkonaplatz-Schüler nötig – denn die Schulturnhalle verfügt wie etwa 30 andere in Berlin über höhenverstellbare Körbe -  noch wurden sie beim Finalturnier in der Max-Schmeling-Halle gebraucht. Aus allen Lagen und Positionen warfen die Kleinsten auf den 2,60m hohen Korb – den Ring trafen sie dabei selbst aus größerer Entfernung mindestens. Fiel der Ball dann auch noch ins Netz, kannte der Jubel bei Kindern und Eltern keine Grenzen mehr. Besonders laut jubelte der Eltern-Fanclub der Arkonaplatz-Kids auf der Galerie in der Max-Schmeling-Halle B.

„Das ist ein ganz tolles Erlebnis, wir sind zum ersten Mal überhaupt beim Basketball. Die Atmosphäre hier ist überwältigend, eine ganz tolle Sache für die Kinder – und Eltern!“. Die waren mindestens so nervös wie die Kleinen selbst: „Total aufgeregt“ waren Luna und Lisa vor dem Finalturnier– so sehr, dass ALBA-Jugendtrainer Tobias Grauel, der die Basketball-AG an der Grundschule am Arkonaplatz zusammen mit seinem Kollegen Davide Bottinelli betreut, eher beruhigen als motivieren musste. Wie viel Motivation dann selbst in einem aufs Feld gerufenen „guter Einsatz!“ steckt, konnte man nicht nur im letzten Spiel der Arkonaplatz-Youngsters in der Rookie-Klasse gegen die Grundschule am Kollwitzplatz beobachten. Durch das Lob seines Trainers beflügelt, stürmte Fabian nach der erfolgreichen Balleroberung dribbelnd und mit einem breiten Grinsen Richtung Korb. Auch wenn der Wurf nicht im Netz landete, der Grundschulliga-Rookie strahlte auch nach dem Wurfversuch noch über das ganze Gesicht. Immer wieder suchten sie den Blick zu ihren Betreuern und hingen förmlich an den Lippen ihrer Trainer. Aber auch die Coaches mussten einmal mehr anerkennen, dass man „abgemeldet“ ist, sobald der Albatros das Feld betritt. Das ALBA-Maskottchen übernahm dann auch kurzerhand die Ansprache in einer teamübergreifenden Auszeit beider Teams. Die Trainer nahmen es mit Humor…

Ergebnisse vom Finalturnier der ALBA Grundschulliga (13./14. Mai 2017): Einfach hier klicken!

 

 

Bildergalerie:

„Berlin spielt Basketball“ - Über die ALBA Grundschulliga


Nachdem in der Vergangenheit die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und ALBA jeweils eine eigene Spielrunde für die Berliner Grundschulen organisierten, werden seit dem Schuljahr 2012/2013 die Kräfte in einer gemeinsamen Liga gebündelt. Die Liga, die für alle Grundschulen (und Oberschulen mit fünften und sechsten Klassen) Berlins geöffnet ist, wurde mit einem ersten großen Vorrundenturnier in der Max-Schmeling-Halle unter dem Namen „ALBA Grundschulliga“ eröffnet. Ausgetragen wird die ALBA Grundschulliga in drei Wettkampfklassen, WK IV (Jg. 2004-2007) und WK V (Jg. 2006 und jünger), die jeweils noch einmal in Mädchen und Mixed (Mädchen und Jungen) unterteilt sind. Neu ist seit dieser Saison die „Youngsters“-Spielklasse, die als Mixed-Konkurrenz für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2008 und jünger auf niedrigere Körbe ausgetragen wird. 

Mit dem TSC Spandau, VfB Hermsdorf, den Basket Dragons Marzahn und Weddinger Wieseln waren auch wieder ALBA-Partnervereine bei der Durchführung des Finalturniers mit vielen freiwilligen Helfern beteiligt und unterstützten so mit ihrem Engagement den reibungslosen Turnierablauf. Traditionell unterstützen mit Patrick Falk, Alexander Frisch und Henning Harnisch auch wieder ehemalige Profispieler die Schiedsrichter in den etwa 300 Spielen des Wochenendes. 

 

 

 

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Jena

Sa. 23.12.2017

18:00 Uhr

EuroCup

vs Bilbao

Mi. 27.12.2017

20:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!