ALBA macht Schule - jetzt auch in Gropiusstadt

Basketball und Schule – das gehört in Berlin einfach zusammen. Das erkannten auch die Neuköllner. In der Gropiusstadt fiel am Samstag der Startschuss für das Projekt „ALBA macht Schule“. An drei Schulen wird der Basketball von nun an fester Bestandteil des Lernalltags sein.

"Gropiusstadt ist ein total attraktiver Standort, weil alles sehr dicht beieinander liegt“, so ALBA-Vizepräsident Henning Harnisch bei der Vertragsunterzeichnung. „Wir glauben, dass Basketball auch eine wichtige Rolle spielen kann, um einen Schulübergang von der Grundschule in Richtung Oberschule perspektivisch herzustellen.“

An dem Projekt „ALBA macht Schule“ nehmen nun künftig auch die Walt-Disney-Grundschule des Campus’ Efeuweg, die Janusz-Korczak-Schule sowie die Schule am Regenweiher teil.

Die Eröffnung fand im Rahmen eines  Themenwochenendes rund um den Lipschitzplatz und in Anwesenheit aller Schulleiter sowie des Neuköllner Stadtrats für Gesundheit und Jugend, Falko Liecke, statt. Durch die Projektvorstellung „ALBA macht Schule“ führte ZDF-Moderator Mitri Sirin.

Ermöglicht wird das Schulsportprogramm durch die Kooperation der drei Wohnungsunternehmen degewo, der Baugenossenschaft IDEAL und Gropiuswohnen. „Hier steckt viel Kraft und Perspektive drin“, befand Harnisch.

Dieser könnte sich sogar vorstellen, dass ein Basketball-Nationalspieler aus Gropiusstadt kommt, wenn die Olympischen Spiele tatsächlich in Berlin stattfinden würden.

Eine von 21 sportlichen und kulinarischen Stationen war auch das ALBAmobil, an dem um die Wette Körbe geworfen wurden. Die treffsichersten Spieler ergatterten Freikarten für ein ALBA Berlin-Spiel in der o2 World.

Am kommenden Donnerstag wird das „ALBA macht Schule“-Projekt übrigens erneut erweitert: Die Grundschule an der Wuhle in Marzahn bekommt nun auch eine Basketball-AG.

comments powered by Disqus

FOLGT ALBA BERLIN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!