Albatrosse besiegen Meister Bamberg zum zweiten Mal

Nach ihrem sensationellen Sieg im Hinspiel in Bamberg haben unsere Albatrosse auch ihr Heimspiel gegen den amtierenden deutschen Meister Brose Bamberg gewonnen. 11.500 Zuschauer sahen am Sonntag Nachmittag in der Mercedes-Benz Arena ein packendes, spannendes Spiel, das ALBA vor allem dank Gala-Auftritten von Peyton Siva (25 Punkte, 8 Assists) und Luke Sikma (17 Punkte, 10 Rebounds, 3 Assists) 81:75 gewann.

Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt)

20:19 | 16:12 | 29:20 | 16:24 | Endergebnis 81:75 | Komplette Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- fehlende Spieler: Radosavljevic (ALBA), Harris, Mitrovic, Radosevic, Taylor (Bamberg)

- Reboundverhältnis 31 | 32, Assists 18 | 17, Ballverluste 13 | 19

- Dreier 8/26 | 10/22, Zweier 22/35 | 15/30, Freiwürfe 13/20 | 15/19

- Zuschauer: 11.431

 

Top-Performer ALBA

Siva 25pt 8as | Sikma 17pt 10rb 3as | Grigonis 14pt 3as 2st

 

Top-Performer Bamberg

Wright 17pt 5rb | Zisis 11pt 6as 2rb 2st | Musli 9pt 6rb 2st

Ilias Kantzouris (Interims-Cheftrainer Bamberg): “Wir kamen weniger als 48 Stunden nach einem harten EuroLeague-Spiel hierher und wussten, dass ALBA in dieser Saison sehr guten Teambasketball spielt. Sie bewegen den Ball sehr gut und spielen mit viel Energie und Einsatz. Wir wollten im Spiel bleiben und dann irgendwann einen entscheidenden Run machen. Aber am Anfangen hatten wir große Probleme mit unseren Ballverlusten und auch in „Loose-Ball-Situationen“ und in der Bewegung abseits des Balls waren wir nicht gut. Am Ende des dritten Viertels ist es uns mit einigen offensiven Plays gelungen, wieder Zuversicht zu gewinnen und wir konnten den Rhythmus des Spiels nochmal verändern und zurück zu kommen. Am Schluss haben dann nur noch Kleinigkeiten über den Sieg entschieden.“

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): “Für die meiste Zeit hatten wir einen guten Rhythmus in diesem Spiel. Nur gegen die Zonenverteidigung haben wir uns sehr schwer getan. Wir spielen nicht oft mit Zone im Training, weil ich nicht alles gleichzeitig trainieren kann und ich meine Spieler nicht überfordern darf. Insbesondere, da wir immer wieder Ausfälle hatten. In Bamberg und jetzt auch zuhause zu gewinnen, ist extrem wichtige für unsere Qualifikation für die Playoffs. Peyton Siva war sehr stark heute, er hat seine Verletzung gut überwunden. Spencer Butterfield ist auch in guter Verfassung, braucht aber noch etwas länger, weil er länger verletzt war. Jetzt hoffen wir, dass Boggy Radosavljevic schnell zurück kommt, damit wir das bestmögliche Team beim  Pokal TOP FOUR haben.“

Game Notes

  • Nachdem zuletzt für zwei Spiele endlich wieder der komplette ALBA-Kader zur Verfügung stand, fiel gegen Bamberg mit Bogdan Radosavljevic erneut ein Spieler aus. Schulterprobleme hinderten ihn am Einsatz.
  • ALBA forcierte viele Turnover (19) und war im dritten Viertel schon 16 Zähler vorn, bis Bamberg das Momentum mit einer Zonenverteidigung nochmal drehte. Bis auf drei Zähler konnten die Franken verkürzen, aber die Big Shots von Grigonis, Buttefield und vor allem Siva sicherten ALBA trotzdem den Sieg.
  • Vor dieser Saison hatte Bamberg die letzten sieben Spiele gegen ALBA in Folge gewonnen. In dieser Spielzeit sind die Albatrosse nun nach dem 77:75 im Hinspiel im Oktober schon zum zweiten Mal als Sieger vom Parkett gegangen.
comments powered by Disqus

NÄCHSTES HEIMSPIEL

Halbfinale 3

vs Ludwigsburg

So. 27.05.2018

15:00 Uhr

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!