Albatrosse gewinnen Krimi gegen Göttingen 91:87

Mit 91:87 haben unsere Albatrosse am Samstag einen echten Krimi gegen die BG Göttingen gewonnen. Bis kurz vor Schluss war die Partie in der Mercedes-Benz Arena komplett offen, aber dann gelangen Peyton Siva, der mit 17 Zählern und 9 Assists haarscharf ein Double-Double verpasste, die entscheidenden Punkte und Pässe.

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

20:16 – 24:23 – 22:21 – 25:27 (Endergebnis 91:87)

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- fehlende Spieler: Sanders, Veikalas (Göttingen

- Radosavljevic mit Muskelverhärtung im Rücken nur 4 Min. Einsatzzeit

- Reboundverhältnis 24 zu 30, Ballverluste 16 zu 24, Assists 22 zu 26

- Dreier 9/24 zu 10/21, Zweier 25/37 zu 25/40, Freiwürfe 14/16 zu 7/9

- Zuschauer: 8.177

 

Top-Performer ALBA

Kikanovic 20pt 4rb 2as / Siva 17pt 9as 3rb / Johnson 17pt 3as 2rb

 

Top-Performer Göttingen

Ruoff 18pt 4rb 3as 2st / Carter 18pt 12rb

Johan Roijakkers (Cheftrainer Göttingen): “Ich denke, im Basketball gibt es immer einen verdienten Sieger und das war heute ALBA. Wenn man allerdings 39 Minuten lang im Spiel ist, will man es natürlich auch gewinnen. Leider haben wir am Schluss einige Fehler gemacht und ALBA hat das nötige bisschen mehr an Qualität gezeigt. Aber ich bin sehr stolz auf mein Team für diese Leistung trotz unserer Ausfälle. Wir haben den Ball sehr gut gepasst. 26 Assists sind ein starker Wert.“

Ahmet Caki (Cheftrainer ALBA): „Beide Teams haben Lob für 40 Minuten Team-Basketball verdient. Nach unseren drei Niederlagen in der Bundesliga standen wir unter Druck und das habe ich meinen Spielern auch angemerkt. Wir hatten einige Kommunikations-Probleme in der Defense und haben Göttingen mit unseren Fehlern zu einfachen Punkten kommen lassen. Aber unter dem genannten Druck war es für uns das wichtigste, dieses Spiel zu gewinnen. Der Sieg wird uns helfen, positiv an die kommenden Herausforderungen zu gehen.“

Spielverlauf

Die bisher in überraschender Frühform auftretende BG Göttingen musste in diesem Spiel auf zwei Leistungsträger mit Veikalas und Sanders verzichten. Dafür sprang aber der erst am Donnerstag präsentierte Rückkehrer Alex Ruoff eindrucksvoll in die Bresche. Mit seinen 18 Punkten „aus dem Stand“ hatte er großen Anteil daran, dass die Niedersachsen das Spiel die ganze Zeit offen hielten. ALBA führte zwar häufig mit einigen Punkten, konnte sich aber nie absetzen. Das war vor allem eigenen defensiven Fehlern und der hervorragenden Dreierquote der BG zuzuschreiben. Zwei Minuten vor Schluss lagen die Göttingen sogar wieder mit 79:78 in Führung, aber ein wichtiger Dreier von Milosavljevic sowie in der Folge ein Ballgewinn von Gaffney gepaart mit einem Treffer von Siva zum 83:79 brachten ALBA doch auf die Siegerstraße. Als die Gäste im nächsten Angriff wieder nicht trafen, machten Lob-Passgeber Siva und Vollstrecker Kikanovic 40 Sekunden vor Schluss endgültig den Sack zu.

comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!