BBL: Top-Auszeichnung für ALBA-Nachwuchsprogramm

Im jährlichen Zertifizierungsprozess der easyCredit BBL, bei dem die Nachwuchsarbeit der BBL-Clubs bewertet wird, hat ALBA BERLIN wie im Vorjahr den Bestwert aller Standorte erzielt. ALBA konnte sich als einziges Team über zwei von drei möglichen Bälle im Ranking freuen.

Foto: Sven Kuczera

Henning Harnisch, Vizepräsident ALBA BERLIN: „Wir schreiben uns die Jugendarbeit schon immer auf die Fahne, daher ist es natürlich schön, wenn diese Arbeit honoriert wird. Als Jugendstandort ausgezeichnet zu werden, ist für uns aber eigentlich schon eine Verpflichtung. Wir haben weiterhin das Ziel, uns stetig zu verbessern, da wir noch jede Menge Potential haben.“

Raul Rodriguez, Sportlicher Leiter Jugend: „Es macht uns stolz, als Jugendstandort in Deutschland ausgezeichnet zu werden. Wir bewegen uns momentan in die richtige Richtung und diese Auszeichnung gibt uns noch mehr Energie, die geleistete Arbeit weiter voranzutreiben. Zusätzlich ist es die Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit von allen Mitarbeitern von ALBA BERLIN, die vielleicht nicht jeden Tag erwähnt werden, aber alle ein unglaublich wichtiger Bestandteil der ALBA-Familie sind!“

Der Zertifizierung anhand fest definierter Kriterien sowie das Festlegen von Handlungsempfehlungen und Zielvereinbarungen durch die Liga sind dabei das „Gütesiegel“ eines jeden Klubs. Es gibt drei Bewertungsstufen (eins, zwei und drei Bälle). Erstmals zertifiziert wurden Science City Jena, Walter Tigers Tübingen und Rasta Vechta (Absteiger in die ProA). Das Trio erhielt jeweils das Qualitäts-Level „ein Ball“. Zu den Vereinen, die ihren Status aus der Vor-Saison behalten haben, gehören ALBA BERLIN (zwei Bälle), Brose Bamberg, Eisbären Bremerhaven, MHP Riesen Ludwigsburg, FC Bayern München, EWE Baskets Oldenburg, Fraport Skyliners und s.Oliver Würzburg (jeweils ein Ball).

An die zertifizierten Klubs werden erneut anteilsmäßig Prämien aus dem Ausbildungsfonds ausgeschüttet – insgesamt stehen dafür 84.000 Euro zur Verfügung.

Ab der Saison 2017/2018 nimmt die BBL die Themen „Sportmedizin, Schule und Betreuung“ zusätzlich in den Zertifizierungsprozess auf. Hierbei wird ein Blick auf die medizinische und athletische Betreuung der Nachwuchsspieler geworfen sowie die Rahmenbedingungen (Schule, Unterbringung, etc.) zur optimalen Spielerentwicklung analysiert.

comments powered by Disqus

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!