Bernau unterliegt / NBBL, JBBL & WNBL mit Siegen

Während unser Kooperationspartner Lok Bernau auswärts in Rostock mit 61:76 unterlag, gab es für unsere restlichen Leistungsteams teils sehr deutliche Siege: In der NBBL gewann unser U19-Team mit 100:45 gegen Göttingen und bleibt Tabellenführer, die JBBL-Mannschaft besiegte Higherlevel Berlin mit 125:52, wobei Evans Rapieque ein Triple-Double erzielen konnte. Unser WNBL-Team besiegte Chemnitz mit 62:52 und sicherte damit den Einzug in die Playoffs!

Foto: Florian Ullbrich

ProB: Rostock Seawolves vs. SSV Lok Bernau 76:61

 

Am Samstag gab es für Lok Bernau vor über 3000 Zuschauern beim Auswärtsspiel in Rostock eine bittere 61:76-Auswärtsniederlage gegen Rostock Seawolves. Damit rutscht unser Kooperationspartner in der ProB Nord auf den vierten Tabellenplatz ab. Von unseren Doppellizenzspieler spielten: Jonas Mattisseck (12), Robert Glöckner (6), Ferdinand Zylka (4),  Malte Delow (0) und Badu Buck (0).

 

Statistik

Kompletter Spielbericht aus Bernau

 

NBBL: ALBA BERLIN vs. BG Göttingen Juniors 100:45

 

Dank einer starken 1. Halbzeit, in der der Grundstein für den Heimsieg gelegt wurde (51:13 zur Pause), konnte sich unser NBBL-Team am Sonntag ohne Probleme gegen die Gäste aus Göttingen durchsetzen. Jeder unserer Spieler konnte punkten und spielte mindestens 10 Minuten. Hendrik Drescher erzielte 22 Punkte und 13 Rebounds in 21 Minuten Spielzeit.

 

Statistik

 

JBBL: Higherlevel Berlin vs. ALBA BERLIN 52:125

 

Auch Dank eines Triple-Doubles von Evans Rapieque (16 Punkte, 10 Assists, 10 Steals) gewannen unsere U16-Jungs, die erneut nur mit sechs einsatzfähigen Spielern antreten konnten, das Berlin-Derby gegen unseren Kooperationspartner Higherlevel Berlin. Topscorer der Partie war Erik Penteker mit 32 Punkten.

 

Statistik

 

WNBL: ALBA BERLIN vs. ChemCats Chemnitz 62:52

 

Nachdem Headcoach Moritz Schäfer mit Krankheit leider ausfiel, übernahm Assistent Tom Grawe an der Seitenlinie und führte unsere U18-Mädels zu einem wichtigen Heimsieg gegen die ChemCats aus Chemnitz. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte sich ALBA in Hälfte zwei steigern und schlussendlich das Spiel gewinnen. Damit steht auch die Qualifikation für die Playoffs fest, denn der dritte Tabellenplatz ist unserer Mannschaft nicht mehr zu nehmen! Bester Spielerinnen waren Annika Polak mit 14 Punkten und Josephine Abbott mit 13 Punkten und 8 Rebounds.

 

Statistik

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Bayreuth

Sa. 03.03.2018

18:00 Uhr

easyCredit BBL

vs Göttingen

Sa. 17.03.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!