Einen äußerst deutlichen 125:72-Sieg haben unsere Albatrosse am Freitag bei den bereits abgestiegenen Walter Tigers in Tübingen eingefahren. Der 16. BBL-Erfolg in Serie für Coach Aito und sein Team war der zweithöchste Auswärtssieg der Bundesliga-Geschichte und der höchste Auswärtssieg der ALBA-Historie. Die 125 Zähler außerdem ein neuer Punkte-Saisonrekord in der easyCredit BBL (mehr zu den Rekorden weiter unten in den Game Notes).

Oops, an error occurred! Code: 202407242050476755966e

Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt)

37:21 | 24:28 | 36:4 | 28:19 | Endergebnis 125:72 | Komplette Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Reboundverhältnis 32 | 22, Assists 29 | 17, Ballverluste 13 | 23

- Dreier 16/22 | 8/25, Zweier 26/38 | 15/32, Freiwürfe  25/30 | 18/23

- Zuschauer: 2.500

 

Top-Performer ALBA

Butterfield 21pt 4rb 4st | Saibou 17pt 3rb | Siva 16pt 7as 2rb

 

Top-Performer Tübingen

Stewart 24pt 4as 3st 2rb | Upshaw 17pt 7rb 3as | Heyden 8pt 4rb

Mathias Fischer (Cheftrainer Tübingen): "Glückwunsch an Coach Aito und seine Mannschaft zu diesem verdienten Sieg. Sie haben uns in der zweiten Halbzeit gezeigt, wie man guten und erfolgreichen Basketball spielt. Wir konnten in der Anfangsphase noch mithalten, nach dem Seitenwechsel ging bei meiner Mannschaft überhaupt nichts mehr. Wir waren stehend platt und konnten nicht mehr dagegenhalten. Ich wünsche ALBA BERLIN für die Playoffs viel Erfolg."

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): "Es ist nicht einfach gegen ein Team zu spielen, dass keine Chance mehr auf den Klassenerhalt hat. In der ersten Hälfte hat Tübingen gut gespielt und hat uns das Leben auch schwer gemacht. Ich habe von meinem Team in der Halbzeit eine höhere Intensität und eine bessere Konzentration gefordert. Dies konnten wir in den zweiten 20 Minuten dann auch umsetzen. Wichtig ist nicht der Sieg, sondern die Art und Weise, wie wir gespielt haben. Damit bin ich vor allem nach der zweiten Halbzeit zufrieden."

Game Notes

Nachdem die Albatrosse schnell hoch führten und spätestens mit ihrem 25:0-Run nach der Halbzeitpause alles klar machten, war das „spannendste“ an diesem Spiel, die Betrachtung möglicher Rekorde. Folgende Bestwerte kamen am Ende heraus.

 

  • Mit +53 der zweithöchste Auswärtssieg der Bundesliga-Geschichte nach dem 108:51 von Leverkusen beim MBC mit am 7.10.2001
  • Höchster Auswärtssieg der ALBA-Geschichte (bis dato +48 in Trier am 1.10.1994, 116:68)
  • Mit 125 Punkten der höchster Score für ein Team in der laufenden BBL-Saison (bis dato Ludwigsburg mit 118:98 in Gießen)
  • Höchste Auswärtssieg-Differenz der BBL-Saison und zweithöchste Differenz  insgesamt nach dem 111:53 der Bayern gegen Braunschweig
  • Höchste Dreierquote der BBL-Saison mit 72,7 Prozent (bis dato Bremerhaven - ebenfalls in Tübingen - mit 9/14 = 64,3 Prozent)
  • Steal-Saisonrekord in der BBL: 16 Ballgewinne
  • Würde es ein Statistik für Hin- und Rückspiel addiert geben, wären unser Team in dieser Saison mit 224:165 sicher gut dabei (Hinspiel 99:63)