Coach Aito und seine Albatrosse haben am Freitagabend deutlich 100:81 bei EuroLeague-Schlusslicht Khimki Moskau gewonnen. Drei Viertel lang verlief die Partie ausgeglichen, aber dank einem sehr starken Schlussviertel (32:14) und einem überragenden Marcus Eriksson wurde es noch ein deutlicher ALBA-Sieg.

Eriksson stellte mit sensationellen 36 Punkten (10/13 Dreier) an diesem Abend ein neues Career-High auf und ist nun zusammen mit Shane Larkin und Andrew Goudelock einer von drei Spielern, denen es in der EuroLeague-Geschichte gelungen ist, zehn Dreipunktewürfe in einer Partie zu verwandeln. Mehr Dreier wurden in der EuroLeague noch nie getroffen. Zehn Treffer von Downtown sind außerdem ein neuer ALBA-Rekord. Den hielt bisher Mike Penberthy mit 9/10 am 12.11.2005 beim 110:76-Sieg gegen Ludwigsburg.

Ein besonderes Spiel war es auch für Luke Sikma. Mit seiner 239. Partie im Berliner Trikot ist er in die TOP10 der ewigen ALBA-Spielerliste vorgestoßen und hat Nino Garris von Platz zehn verdrängt. Zur kompletten ALBA-Spielerliste seit Vereinsgründung 1989
 

image.alternative
image.alternative
image.alternative
image.alternative


Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt): 
20:25 | 21:22 | 27:20 | 32:14 | Endergebnis 100:81 | Komplette Statistik

Game Facts (ALBA immer erstgenannt):
• 
Fehlende Spieler: Granger, Olinde (ALBA)
• Reboundverhältnis: 40 | 38
• Assists: 31 | 21
• Ballverluste: 12 | 14

Top-Performer ALBA: Eriksson 36pt (10/13 3p) 4rb 2as 1st | Sikma 18pt 8rb 3as | Fontecchio 18pt 4rb 3as 3st | Siva 11pt 9as | Lammers 11pt 5rb 3as 1st 1bl

Top-Performer Khimki: Mickey 29pt 9rb 2st | Shved 15pt 12as 7rb 3st | McCollum 12pt 4rb 3as
 

image.alternative