Nach knapp einem Jahr Wettkampfpause starten ALBAs NBBL- und JBBL-Teams am Wochenende endlich in die neue Saison. Eine Woche später geht es auch für die Spielerinnen in der WNBL wieder los. Bevor die Rückkehr aufs Parkett ansteht, werfen wir einen Blick auf die Teams, mit denen ALBA auch in dieser Saison wieder im Jugendleistungssport mitmischt.

Fotos: Camera4
 

NBBL (U19-Bundesliga Jungen)

Der frühere ALBA-Profi und Nationalspieler Vladimir Bogojevič steht auch in der neuen Saison wieder als Chefcoach des NBBL-Teams an der Seitenlinie. Seit er das Team im Sommer 2019 übernommen hat, war es ihm noch nicht vergönnt, eine Saison auch einmal vollständig bis zum Ende zu spielen – in dieser Spielzeit soll sich das ändern. „Nach der sehr langen Zeit, in der wir nur für uns trainiert haben, können wir nun endlich wieder gegen andere Mannschaften spielen und unseren Trainingserfolg messen“, sagt Bogojevič. „Darauf freuen wir uns sehr.“ Dreimal hat ALBA den NBBL-Titel bereits gewonnen (2009, 2014 und 2018), doch für den Coach steht auch in diesem Jahr die Spielerentwicklung im Vordergrund. Bevor am Sonntag um 14 Uhr die Hauptrunde in der Gruppe Nord mit einem Heimspiel gegen die Rostock Seawolves beginnt, ist das Motto deshalb klar: „Wir konzentrieren uns auf uns selbst.“

>>> Zur Kaderübersicht und den Terminen
 

WNBL (U18-Bundesliga Mädchen)

In ALBAs WNBL-Team für die neue Saison versammelt sich viel Talent: Gleich fünf Spielerinnen sind auch für das Frauenteam in der Zweiten Damen Basketball Bundesliga spielberechtigt. Nach nur einem einzigen Pflichtspiel in der Vorsaison bereitet sich das Team in den kommenden Tagen unter anderem mit einem hochklassig besetzten internationalen Turnier in Valencia auf die neue Saison vor. „Für uns ist es wichtig, dass wir die Saison genießen können und alle gesund bleiben“, sagt Cheftrainer Alain Philippart de Foy, der den Posten nach einem Jahr wieder übernommen hat. „Darüber hinaus steht für uns als Ziel an, dass wir unsere jungen Spielerinnen weiterentwickeln und fördern können.“ Los geht es für das Team am Samstag, den 17. Oktober in der WNBL-Gruppe Nordost mit einem Heimspiel gegen die ChemCats Chemnitz.

>>> Zur Kaderübersicht und den Terminen
 

JBBL (U16-Bundesliga Jungen)

Auch das Team von Cheftrainer Norbert Opitz hat in der Vorbereitung auf die neue Saison internationale Luft geschnuppert: Bei einem Turnier auf Teneriffa maß sich ALBAs U16 unter anderem mit Real Madrid und Valencia BC. Doch offiziellen Wettkampfbasketball hat das Team vor dem Saisonstart in JBBL-Vorrundengruppe 3 am Sonntag um 11.30 Uhr gegen das Kooperationsteam SG Bernau-Berlin-Nord seit rund zehn Monaten nicht mehr gesehen. „Wir sind wahnsinnig froh, dass wir wieder spielen können“, freut sich Opitz deshalb. Denn die Spiele helfen bei allem Trainingseifer ganz besonders, um „zwischen Soll- und Ist-Zustand abzugleichen“, wie es der Coach nennt, also um zu sehen, „woran wir arbeiten können und wie wir die Spieler individuell besser machen können“. Wohin das nach den bisherigen zwei Titelgewinnen in den Jahren 2018 und 2019 dann führt, ist eine andere Frage. Opitz drückt es folgendermaßen aus: „Ziel ist es, durch diese Verbesserung dann auch eine Mannschaft zu stellen, die sich so weit wie möglich spielen kann.“

>>> Zur Kaderübersicht und den Terminen
 

WU16 (U16-Oberliga Mädchen)

Bereits mitten im Spielbetrieb stecken die Spielerinnen aus ALBAs U16-Leistungsteam. Die ersten vier Spiele in der Oberliga Berlin hat das Team von Headcoach Enric „Kike“ Garrido Foz allesamt gewonnen. „Das Team hat viel Potenzial und Luft für Verbesserung“, ist der Cheftrainer überzeugt. „Das Wichtigste ist, dass wir jeden Tag hart arbeiten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und oben anzugreifen.“ Und dabei scheint das Team auf einem guten Weg zu sein. Nach einer kleinen Atempause geht es Anfang November mit den nächsten Spielen weiter.

>>> Zur Kaderübersicht und den Terminen
 

Team Higherlevel und Team Nord (JBBL)

Auch zur neuen Saison bringt sich ALBA BERLIN über das eigene Leistungsteam hinaus in der JBBL wieder in zwei Kooperationsteams ein, die der Ausbildung talentierter, junger Basketballspieler auf überregionaler Ebene dienen: Das Team Higherlevel Berlin startet bereits in seine sechste Spielzeit, seitdem die Partnerschaft mit der BG Zehlendorf und dem SSC Südwest 2016 ins Leben gerufen wurde. Gecoacht wird das Team auch in dieser Saison von Josef Dulibic. Ins dritte Jahr geht zudem die Partnerschaft unter dem Teamnamen SG Bernau-Berlin-Nord – kurz: Team Nord – mit LOK BERNAU und dem VfB Hermsdorf. Zur neuen Spielzeit trainiert Dan Oppland die U16-Auswahl.

>>> Zur Kaderübersicht und den Terminen von Team Higherlevel
>>> Zur Kaderübersicht und den Terminen von Team Nord

image.alternative
image.alternative