Endspurt spitzt sich zu / Albatrosse wollen in Bremen siegen

Für unsere Albatrosse spitzt sich die Endphase der Hauptrunde gerade dramatisch zu. Noch drei Spiele hat das Team von Ahmet Caki zu absolvieren und deren Ausgang kann zu völlig unterschiedlichen Voraussetzungen in den Playoffs führen.

Vom fünften Platz bis zum Verpassen der Endrunde ist theoretisch noch alles möglich. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Kapitän Gagi Milosavljevic (Ellenbogen-Verletzung) wollen unsere Jungs am Samstag (22.4., 18 Uhr, live auf Telekom Basketball) auswärts bei den Eisbären Bremerhaven mit seinem Sieg die Playoff-Qualifikation amtlich machen und gleichzeitig wichtige Punkte im Rennen um den fünften Tabellenplatz mit den Telekom Baskets Bonn einfahren.


Tabellenplätze 5 bis 9 drei Spiele vor den Playoffs 

5. Telekom Baskets Bonn 17:12

6. ALBA BERLIN 17:12

7. EWE Baskets Oldenburg 16:13

8. MHP Riesen Ludwigsburg 15:14

9. Gießen 46ers 15:14

 

ALBA-Cheftrainer Ahmet Caki: „Bremerhaven spielt ohne Druck und hat in den letzten zwei Monaten einen guten Job gemacht. Im Hinspiel hatten sie Pech mit Verletzungen. Jetzt spielen sie mit mehr Selbstbewusstsein und sind vor allem zuhause ein sehr gefährliches Team. Wir brauchen diesen Auswärtssieg, um unsere Ausgangslage vor den Playoffs zu verbessern. Wir werden bereit sein und unser Bestes geben, um das Spiel für uns zu entscheiden.“


Die Eisbären Bremerhaven ziehen – wie schon im November gegen Oldenburg und im März gegen Bayern München – für ihr letztes Heimspiel der laufenden Saison aus der Stadthalle Bremerhaven (4.000 Plätze) in die nahe dem Bremer Hauptbahnhof gelegene ÖVB-Arena (10.000) um. ALBA spielt dort schon zum sechsten Mal gegen die Eisbären und hat noch nie in Bremen verloren. In der vergangenen Saison gelang ALBA in der ÖVB-Arena mit 97:54 sogar der höchste Saisonsieg.

Die damals in einer total verkorksten Saison vom Abstieg bedrohten Bremerhavener nahmen diese Schlappe zum Anlass, die Notbremse zu ziehen und Sebastian Machowski als Trainer zu engagieren, der die Eisbären in der Folge auch zum Klassenerhalt führte. In dieser Saison war der gebürtige Berliner und ehemalige ALBA-Spieler sogar drauf und dran, Bremerhaven wieder zu einem Playoff-Team zu machen, doch viele Verletzungen machten einen Strich durch die Rechnung, so dass es für die Eisbären schon seit Wochen „nur noch um die Ehre“ geht.

Vier Siege aus den letzten sechs Spielen (darunter ein 113:103 über Bonn) verdeutlichten dabei aber noch einmal, dass unter normalen Umständen in dieser Saison für die Eisbären viel mehr möglich gewesen wäre als der jetzige 13. Tabellenplatz. Maßgeblichen Anteil am Eisbären-Erfolg hat US-Point Guard Jordan Hulls, der sich als starker Dreierschütze nicht hinter seinem jetzt für den neuen EuroCup-Champion Malaga spielenden Vorgänger Kyle Fogg verstecken muss.

Auch der aus der österreichischen Liga nach Bremerhaven geholte athletische US-Außenspieler Quincy Diggs zählt mit seiner großen Korbgefährlichkeit und Vielseitigkeit zu den interessantesten Neulingen in der easyCredit BBL. Keine Minute aus den Augen lassen, darf man zudem den aus allen Lagen scorenden und in der Defense sehr engagierten flinken Shooting Guard Karvel Anderson.

Kader Eisbären Bremerhaven (Statistik easyCredit BBL 2016/17)

Nr.

Name

Pos

Alter

cm

Nat.

Min/Sp

Pkt/Sp

Rb/Sp

As/Sp

3

Karvel Anderson

2

25

188

USA

27,3

11,5

3,3

2,1

4

Sebastian Schmidt

1

21

184

GER

4,7

0,5

0,4

0,7

7

Adrian Breitlauch

2/3

23

193

GER

8,6

1,1

0,7

0,4

9

Fabian Bleck

3

24

201

GER

21,6

5,7

2,9

1,4

10

Jordan Hulls

1

27

180

USA

30,9

13,6

2,8

4,3

13

Quincy Diggs

2/3

27

198

USA

28,4

13,4

4,9

3,6

14

Ivan Elliott

4

30

203

USA

26,4

10,6

5,5

1,9

18

Lars Wendt

1

24

193

GER

10,4

2,9

0,7

0,9

20

Waverly Austin

5

26

211

D/US

15,4

7,4

3,8

0,5

21

Harper Kamp

5

28

203

USA

21,8

11,0

3,6

1,9

23

Bo Meister

3

18

202

GER

2,2

0,0

0,5

0,5

30

David Brembly

2/3

24

197

GER

10,7

2,4

1,3

1,0

32

Nemanja Aleksandrov

4

30

210

SRB

17,1

6,9

2,1

1,2

Head Coach: Sebastian Machowski  (45, GER, achte Bundesliga-Saison, die zweite mit Bremerhaven)

Eisbären Bremerhaven: Resultate der letzten vier Wochen
24.3. Bremerhaven – Frankfurt (easyCredit BBL) 86:79 (S) Diggs 25, Hulls 16
01.4. Tübingen – Bremerhaven (easyCredit BBL) 76:85 (S) Diggs 18, Elliott 15
08.4. Bremerhaven – Braunschweig (easyCredit BBL) 89:80 (S) Hulls 16, Diggs 16
13.4. Ludwigsburg – Bremerhaven (easyCredit BBL) 81:78 (N) Anderson 20, Diggs 16
15.4. Würzburg – Bremerhaven (easyCredit BBL) 92:85 (N) Elliott 18, Anderson 18

ALBA-Bilanz gegen Bremerhaven

28 Siege – 6 Niederlagen (in Bremerhaven/Bremen 16:2)
Liga 19:4 / Pokal 3:1 / Playoffs 6:1
Höchster Sieg: 97:54 am 14. Februar 2016 in Bremen (Punktrunde)
Höchste Niederlage: 69:80 am 29. November 2015 in Berlin (Punktrunde)

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Jena

Sa. 23.12.2017

18:00 Uhr

EuroCup

vs Bilbao

Mi. 27.12.2017

20:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!