Erste Niederlage nach 14 Siegen: Serie reißt in Bamberg

Die Albatrosse haben am 2. Weihnachtsfeiertag in Bamberg nach 14. Siegen in Serie ihre erste Niederlage in der Beko BBL kassiert. In einem einseitigen Spiel verloren sie mit 69:98.

Spiel-Statistik

 

Viertelergebnisse

21:34 – 11:14 – 16:23 – 21:27 (Endergebnis 69:98

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Verletzte: Wohlfarth-Bottermann, Tabu (ALBA)

- Reboundverhältnis  25 zu 30, Assists 16 zu 21, Ballverluste 19 zu 13  

- Dreier 4/12 zu 13/26, Zweier 23/47 zu 23/32, Freiwürfe 11/16 zu 13/14

- Zuschauer 6.800 (ausverkauft)

 

Top-Performer ALBA

Radosevic 18 Pt 2 Rb

Redding 10 Pt 5 As 3 Rb

Banic 10 Pt

 

Top-Performer Bamberg

Wanamaker 21 Pt 9 As 5 Rb 

Duncan 16 Pt 5 Rb

Andrea Trinchieri (Cheftrainer Bamberg): Wir haben heute mit viel Energie gespielt. Auch schwierige Würfe sind gefallen und haben zu einer guten Trefferquote geführt. Es war ein super Spiel, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf die ich sehr stolz bin. Berlin ist aktuell das beste Team in der Liga und spielen bisher eine gute Euroleague Saison. 

Sasa Obradovic (Cheftrainer ALBA): Bamberg hat einen guten Job in einem überragenden Spiel gemacht. Wir haben schlecht verteidigt und nicht ins Spiel gefunden. Die Bamberger Mannschaft hat viel Qualität. Sie waren heute auf allen Positionen besser und haben viel Potential gezeigt. Wir haben nicht das größte Talent, bestechen sonst aber durch großen Kampfgeist. Glückwunsch an Bamberg. 

Spielverlauf

Von der ersten Sekunde brannten die Gastgeber ein denkwürdiges Offensivfeuerwerk ab (das am Ende zu über 70 Prozent Trefferquote führte). Fast acht Minuten dauerte es bis zum ersten Bamberger Fehlwurf. Erst hatte ALBA noch gut mitgezogen, aber beim 21:34 zum ersten Viertelende wurde schon deutlich, was für einen Sahnetag die Franken erwischt hatten und dass ALBA das Tempo nicht mitgehen konnte.

 

Im zweiten Abschnitt schien die ALBA-Defense sich zwar zunächst besser auf die wirbelnden Baskets eingestellt zu haben. Aber nicht nur, dass die Gastgeber extrem heiß und gut spielten, es lief auch noch fast alles schief bei den Albatrossen: Unglückliche Ballverluste, zwei Dreier mit Brett von Bamberg und ein technisches Foul von Sasa Obradovic führten schon zu einem 32:48-Rückstand zur Halbzeit.

 

Die Frage, ob es den Hauptstädtern gelingen würde, diese Partie nochmal zu drehen, wurde nach dem Seitenwechsel schnell beantwortet. Mit einer Serie von Dreipunktwürfen wurde eine mögliche Aufholjagd der Berliner gleich im Keim erstickt. Bamberg war auf über 20 Punkte davon gezogen und es war offensichtlich, dass die Partie bereits gelaufen war. Bei den Hauptstädtern war die Luft komplett raus, aber bei den Brose Baskets mitnichten, so dass diese bis zum Schluss nicht nachließen und schließlich fast mit 30 Punkten Differenz gewannen.

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!