Gäste mit zwei Wünschen – ALBA empfängt den MBC

Der Nachwuchs des Mitteldeutschen BC wird am 9. Spieltag der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) am kommenden Samstag wohl mit zwei Wünschen nach Berlin kommen: Erstens wollen sie ab 15.00 Uhr von ALBA BERLIN nicht wieder so „verhauen“ werden wie in eigener Halle (41:94), zweitens hoffen sie auf ein spannendes Spiel zwischen ALBA BERLIN und Ludwigsburg. Diese Spitzen-Begegnung der Basketball Bundesliga findet nach der eigenen Partie in der Arena der Max-Schmeling-Halle statt. Solche „Hochkarätiger“ werden ihnen in Sachsen-Anhalt vorerst nicht geboten.

Die „kleinen Albatrosse“, die auf Spielmacher Thomas Schoeps verzichten müssen (Grippe), dafür aber Center Phillipp Heyden aufbieten, der tags drauf in der 2. Bundesliga für den TuS Lichterfelde spielen wird, werden indes auf Sonderwünsche keine Rücksicht nehmen. „Wir machen unser Spiel, ziehen es voll durch und drücken wie immer aufs Tempo. Und wenn dann am Ende unser dritter Hunderter auf der Anzeigentafel stehen sollte, wäre ich auch nicht unglücklich.“ zweifelt ALBA-Trainer Jan Michaelis nicht am achten Erfolg seiner Mannschaft, die dann weiter die Liga Nordost anführen würde. Denn am vergangenen Wochenende gab es überraschend Schützenhilfe aus Berlin: Central Hoops brachte dem bis dahin einzigen ALBA-Bezwinger Bramfelder SV mit 80:58 die erste Niederlage bei. Michaelis: „Das ändert allerdings nichts daran, dass wir im Januar in Bramfeld gewinnen müssen, um Gruppen-Erster zu werden.“ Bis dahin aber will der Coach seine Jungs weiter formen und stabilisieren, denn wenn es mit den Vertretern der anderen drei Achter-Divisionen in den play off-Runden um den Meistertitel geht, warten in der entscheidenden Phase sicher ganz andere Brocken auf die Berliner. Übrigens: In den vier Divisionen haben nur noch Rheinenergie Köln (Nordwest) wie ALBA und Bramfeld 7:1 Siege – doch im Süden thront Bayern München einsam mit 8:0 Siegen…

comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!