JBBL: Siege für ALBA & Higherlevel / Lok verliert

Kurz vor Abschluss der Vorrunde in der JBBL konnte sowohl die ALBA-Mannschaft von Vladimir Bogojevic als auch die Spielgemeinschaft Higherlevel Berlin von Head Coach Norbert Opitz am Wochenende gewinnen. ALBA 2 unterlag beim VfL Stade in der 1. Regionalliga und auch der SSV Lok Bernau verlor bei den Iserlohn Kangaroos.

Foto: Florian Ullbrich

ProB: Iserlohn Kangaroos vs. SSV Lok Bernau 85:72


Der SSV Lok Bernau musste am Samstag im Topspiel bei den Iserlohn Kangaroos die vierte Saisonniederlage hinnehmen. Gegen die heimstarken Sauerländer unterlag ALBAs Kooperationspartner mit 72:85 (37:43). Der SSV bleibt trotz der Niederlage Spitzenreiter der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord.

Hier geht es zum Spielbericht.


1. Regionalliga Nord: VfL Stade vs. ALBA BERLIN 59:50


Gegen einen ersatzgeschwächten VfL Stade konnte ALBAs junge zweite Mannschaft in der 1. Regionalliga Nord am Sonntag über weite Strecken überzeugen, musste sich dem aktuellen Tabellenführer aber schließlich mit 50:59 geschlagen geben. Ausschlaggebend für die Niederlage in einem von beiden Seiten physisch geführten Spiel waren nicht zuletzt die Foulverteilung von 27:14 und ein Verhältnis von 30:8 Freiwürfen gegen die Mannschaft von Patrick Femerling und Aybar Sahin. Dabei zeichnete sich in Stade bereits früh eine Defensivschlacht ab. Nach einem guten Start der Berliner (12:6) hatten beide Mannschaften angesichts einer guten Defensivleistung beider Teams Probleme, aus dem Feld zu punkten. So machten die Freiwürfe beim 32:28-Halbzeitstand den Unterschied. Auch nach der Halbzeitpause zeichnete sich die Partie vor allem durch ihre defensive Intensität aus. So ließ ALBAs zweite Mannschaft im dritten Viertel nur neun Punkte der Hausherren zu und ging dank 14 eigener Punkte mit 42:41 vor dem Schlussviertel in Führung. In den letzten zehn Minuten taten sich beide Teams offensiv weiter schwer, wobei Stade jedoch immer wieder zumindest an der Freiwurflinie zu Punkten kam, während ALBA selbst kaum nachlegen konnte. Schließlich machte Stade mit 59:50 den neunten Sieg im zehnten Spiel perfekt.

Head Coach Patrick Femerling: „Gegen einen erfahrenen und guten Gegner aus Stade, der trotz einiger Ausfälle noch immer über eine hohe Qualität verfügt, hat die Mannschaft eine gute, vor allem defensiv starke Leistung gezeigt – auch wenn offensiv sicher noch Potential besteht. In einem engen, in nahezu allen Bereichen ausgeglichenen Spiel sind Freiwürfe jedoch eklatant wichtig und Spiele mit einem Verhältnis von 30:8 Freiwürfen kaum noch zu gewinnen.“


JBBL, Gruppe Nordost: DBV Charlottenburg vs. ALBA BERLIN 51:95


Im Stadtderby gegen den DBV Charlottenburg hat ALBAs U16 einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Mit 95:51 gewann die Mannschaft von Vladimir Bogojevic beim DBV Charlottenburg und hätte das Ergebnis durchaus noch deutlicher gestalten können. Allerdings gelang es den Albatrossen, die alle Viertel für sich entschieden (20:13, 26:15, 28:15, 21:8), nicht, Intensität und Konzentration über den gesamten Spielverlauf auf einem hohen Level zu halten. Reihenweise produzierten die Schützlinge des Trainerduos Bogojevic/Radetinac Ballverluste, die vor allem die Friederici-Brüder zum Punkten einluden. Im letzten Spiel der Vorrunde trifft ALBAs JBBL-Mannschaft nun am kommenden Sonntag zu Hause auf die EBC Rostock Junior Talents, ehe die JBBL-Saison am 19. Februar in die Hauptrundenphase übergeht.  

Head Coach Vladimir Bogojevic: „Wir konnten an diesem Wochenende nur phasenweise überzeugen. Ein ums andere Mal wird es unsere Aufgabe sein, in den kommenden Trainingstagen an unserer Konstanz zu arbeiten.“

 


JBBL, Gruppe Ost: Higherlevel Berlin vs. Science City Jena 102:63


Higherlevel Berlin bleibt auch weiterhin ungeschlagen. Mit dem 102:63 gegen Science City Jena führt die Spielgemeinschaft von BG Zehlendorf, SSC Südwest und ALBA BERLIN nach dem zehnten Sieg im zehnten Spiel weiter die Tabelle der JBBL-Gruppe Ost an. Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen belohnte sich die Mannschaft von Norbert Opitz am Sonntag gegen die Gäste aus Thüringen vor allem offensiv für die Arbeit der letzten Woche. Einen besonders guten Tag erlebte vor allem Erik Penteker, der acht seiner 14 Dreipunktwürfe traf und mit 30 Punkten der Topscorer seiner Mannschaft war. Bereits am Mittwoch wartet um 19.30 Uhr in der Sporthalle der John-F.-Kennedy-Schule ein weiteres wichtiges Spiel auf Higherlevel. Im vorletzten Spiel der Vorrunde trifft die Spielgemeinschaft auf den RSV Eintracht Stahnsdorf.

Head Coach Norbert Opitz: „Es ist schön zu sehen, welche Fortschritte die Jungs in den vergangenen Wochen und Monaten gemacht haben, dass sie als Mannschaft gewachsen sind. Und auch spielerisch haben wir uns entwickelt. Gegen Jena haben wir defensiv über weite Strecken die Konzentration hoch gehalten. Und doch hat sich gezeigt, dass wir noch immer Probleme haben, dieses Niveau konstant über 40 Minuten zu zeigen. So kam auch Jena zu vielen einfachen Punkten. Wir konzentrieren uns jetzt vor allem auf das Spiel gegen Stahnsdorf am Mittwoch, um ohne Niederlage in die Hauptrunde weiterzuziehen.“

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

Pokal-Viertelfinale

vs Ludwigsburg

So. 21.01.2018

15 Uhr @ MSH

EuroCup TOP16

vs Darüssafaka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!