JBBL: Siege für ALBA & Higherlevel / Niederlage in NBBL

Im zweiten Playoff-Achtelfinalspiel in der JBBL konnte ALBAs U16 gegen die Metropol Baskets Ruhr mit 94:71 gewinnen und die Serie so vorzeitig beenden. Auf welches Team die Mannschaft von Vladimir Bogojevic im Viertelfinale trifft, entscheidet sich erst am 23. April, da Higherlevel Berlin mit dem 86:80-Sieg gegen das Giants Düsseldorf Junior Team das dritte Spiel in Düsseldorf erzwingen konnte. ALBAs NBBL-Mannschaft musste sich im ersten Spiel der Playoff-Viertelfinalserie mit 59:60 dem TSV Bayer 04 Leverkusen geschlagen geben und steht am Ostersamstag in Leverkusen unter Zugzwang. Außerdem hat ALBA 2 mit dem 90:71-Sieg gegen die TSG Westerstede die Saison in der 1. Regionalliga Nord auf dem 6. Tabellenplatz beendet.

Foto: Florian Ullbrich

1. RLN: ALBA BERLIN vs. TSG Westerstede 90:71

 

ALBAs zweite Mannschaft hat die Saison in der 1. Regionalliga Nord als jüngstes Team der Liga auf dem sechsten Platz beendet. Im letzten Saisonspiel gewann die Mannschaft vom Trainerduo Patrick Femerling und Aybar Sahin mit 90:71 gegen die TSG Westerstede. Auch wenn die Partie gegen den Neuntplatzierten keine Auswirkungen mehr auf die Tabellenkonstellation für beide Mannschaften hatte, wollten sich die Teams mit einem Sieg in die Saisonpause verabschieden. ALBA startete im Trainingszentrum gut ins Spiel, doch musste gegen die nur mit acht Spielern angetretenen Westersteder in den letzten zwei Minuten des ersten Viertels drei Dreier hinnehmen, so dass man beim Stand von 18:18 in die Viertelpause ging. In den zweiten zehn Minuten legten die Berliner offensiv noch einmal zu und belohnten sich mit einem 36:21 im zweiten Viertel. Nach der Halbzeitpause war es dann vor allem die Defensive, die den Vorsprung der Albatrosse auf 31 Punkte anwachsen ließ. Mit viel Druck auf die TSG Westerstede kam diese nur zu neun Punkten in zehn Minuten. Im Schlussviertel wurden die Berliner dann nachlässiger, aber der Sieg im letzten Spiel geriet nicht mehr in Gefahr und die Mannschaft konnte sich mit einem 90:71 in die Saisonpause verabschieden.

 

Head Coach Patrick Femerling: „Es war einer schöner und würdiger Saisonabschluss. Wir haben mit sehr viel Energie und Aggressivität gespielt und verdient gewonnen. All unsere Jungs haben sich basketballerisch und auch menschlich toll gemacht und das Programm exzellent vertreten.“

 

                                          

NBBL: ALBA BERLIN vs. TSV Bayer 04 Leverkusen 59:60

 

ALBAs NBBL-Mannschaft hat das erste Playoff-Spiel der Viertelfinalserie gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen mit der Schlusssekunde 59:60 verloren und muss nun am Ostersamstag unbedingt in Leverkusen gewinnen, um nicht vorzeitig auszuscheiden. Obwohl der Halbzeitstand von 33:27 bis zu Beginn des vierten Viertels auf 52:38 ausgebaut werden konnte, gelang es der Mannschaft von Konstantin Lwowsky nicht, den Sieg im Heimspiel in den Händen zu behalten. Der Gast überzeugte neben den individuellen Qualitäten eines Marten Linßens (15 Punkte und 16 Rebounds) oder Janik Wetzsteins (12 Punkte und 4 Assists) mit den erwarteten Tugenden einer Mannschaft, die sich als Herausforderer in diesem Duell sieht: große Kampfeskraft und Beharrlichkeit. Beides sorgte dafür, dass Leverkusen trotz der zwischenzeitlichen Rückstände nie wirklich ganz aus dem Spiel war und somit die Grundlage für das starke Comeback legte. Nachdem Filip Stanic zwei Freiwürfe zum 59:58 vier Sekunden vor Ende verwandelt hatte, reichte dem Team um Coach Hansi Gnad diese knappe Zeit, zumindest noch einen schwierigen Wurf zu nehmen, der dieses Comeback letztlich zum Auswärtssieg veredelte.

 

Head Coach Konstantin Lwowsky: „Ich halte Basketball für einen sehr gerechten Sport, wo meist jeder das bekommt, was er verdient hat. Wenn man acht Minuten vor Ende noch mit 14 Punkten und drei Minuten vor Ende noch mit neun Punkten führt, fehlt am Ende wohl das, was man eine Winner-Mentalität nennt - auf beiden Seiten das zu tun, was notwendig ist, um zu gewinnen. Es ist müßig zu sagen, dass wir vor genau dieser Qualität des Gegners gewarnt haben. 'Wer nicht hören will, muss fühlen‘, heißt es ja. Jetzt stehen wir vor einer großen Herausforderung: dem Sieg in Leverkusen. Wir können weitere Hilfen, die sich aus dem Spiel ergeben, an das Team weitergeben, aber letztlich werden alle einzeln und alle gemeinsam beweisen müssen, ob sie da ist: die richtige Mentalität, das Unbedingte, der maximale Wille, der Hunger und die Leidensbereitschaft zum Sieg.“

 

 

JBBL, Playoff-Achtelfinale: Metropol Baskets Ruhr vs. ALBA BERLIN 71:94

 

ALBAs JBBL-Mannschaft konnte am Sonntag bereits vorzeitig in das Playoff-Viertelfinale einziehen. Im zweiten Achtelfinalspiel gewann die Mannschaft von Vladimir Bogojevic mit 94:71 in Recklinghausen bei den Metropol Baskets Ruhr und wartet nun auf ihren Gegner im Viertelfinale. Der wird am 23. April in einem entscheidenden dritten Spiel in Düsseldorf ermittelt, nachdem die Spielgemeinschaft von BG Zehlendorf, SSC Südwest und ALBA, Higherlevel Berlin, am Sonntag mit dem 86:80-Sieg die Achtelfinalserie gegen das Giants Düsseldorf Junior Team ausgleichen und das Entscheidungsspiel erzwingen konnte. In Recklinghausen erwischte die ALBA-Mannschaft einen guten Start. In einem von Läufen geprägten Spiel ging man zunächst mit 14:0 in Führung, ehe Till Hornscheidt – mit 38 Punkten bester Scorer der Partie– sein Team wieder zurück ins Spiel brachte. In der zweiten Halbzeit fanden die Bogojevic-Schützlinge ihren Rhythmus, haben aggressiv den Korb attackiert und auch defensiv lief es bei den Berlinern deutlich besser, sodass die 48:40-Führung zur Halbzeit schließlich auf ein deutliches 94:71-Endergebnis ausgebaut werden konnte. Am Donnerstag reist ALBAs JBBL-Mannschaft zu einem Turnier nach Spanien.

 

Head Coach Vladimir Bogojevic: „Das war zu keinem Zeitpunkt ein einfaches Spiel. Die Metropol Baskets haben gekämpft, aber wir waren bereit, diesen Kampf anzunehmen und haben vieles, was wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt. Jetzt spielen wir ein Turnier in Spanien und versuchen danach, wieder in einen Trainingsrhythmus zu kommen bis das erste Spiel des Viertelfinals auf uns wartet.“ 

 

 

JBBL, Playoff-Achtelfinale: Higherlevel Berlin vs. Giants Düsseldorf Junior Team 86:80 

 

Die Spielgemeinschaft von BG Zehlendorf, SSC Südwest und ALBA BERLIN hat mit dem 86:80-Sieg im zweiten Spiel der Playoff-Achtelfinalserie vor 250 Zuschauern in der John-F.-Kennedy-Halle ein Entscheidungsspiel in Düsseldorf erzwungen. Higherlevel Berlin startete in eigener Halle gut ins Spiel und konnte sich schnell auf ein 24:11 absetzen. In der Folgezeit fanden aber auch die Düsseldorfer besser ins Spiel, profitierten dabei aber vor allem von den Turnovern der Gastgeber und entschieden so das zweite Viertel mit 23:19 für sich. Mit einem Vorsprung von neun Punkten ging die Mannschaft von Norbert Opitz in die zweite Halbzeit. Als das Spiel im dritten Viertel zu kippen drohte, waren es wichtige Dreipunktwürfe von Erik Penteker und Manuel Vera, die den Berlinern den Vorsprung halten ließen (63:57). Über die gesamte Spielzeit in Führung liegend, gab Higherlevel die Partie auch im Schlussviertel nicht mehr aus der Hand und gewann schließlich dank großem Kampf mit 86:80.

 

Head Coach Norbert Opitz: „Wir waren eindeutig willig genug und haben uns für unsere konzentrierte Verteidigungsarbeit selbst belohnt, um nun ein erneutes ‚Finalspiel‘ bestreiten zu dürfen. Zum entscheidenden dritten Spiel müssen wir die Zahl der Turnover deutlich minimieren, das darf uns so nicht noch einmal passieren.“

comments powered by Disqus

easyCredit BBL

vs Ludwigsburg

Mo. 01.05.2017

15:30 Uhr

Playoff-Viertelfinale 2

Gegner offen

Do. 11.05.2017

Uhrzeit tba

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!