MBA-Camp im Wedding / "BBV-Testtag" / Berliner Spielbetrieb geht in die Weihnachtspause (15.12 - 16.12)

Diese Woche hat die MBA (Mädchen Basketball Aktion) ein Camp im Wedding organisiert. Der BBV hat einen Testtag der "Kinder+Sport Basketball Academy" augesrichtet und der Berliner Spielbetrieb geht in die Winterpause - für die meisten Teams war dieses Wochenende das letzte Spielwochenende im Jahr 2012. Wie sich alle geschlagen haben und was sonst noch passiert ist, erfahrt ihr im Wochenendrückblick.

MBA Basketballcamp begeistert Mädchen im Wedding

Alle Mädchen, die an einer der vier Weddinger Grundschulen Carl-Kraemer-GS, Gesundbrunnen-GS, Rudolf-Wissell-GS und Heinrich-Seidel-GS in einer Basketball-AG teilnehmen, waren zu diesem Camp eingeladen. Dem Ruf folgten 25 junge Mädchen der 2. bis 6. Klasse mit viel Eifer und Freude. Angeleitet durch die ALBA-TrainerInnen Tanja, Louisa, Olivia und Sandro konnten sich die Mädchen drei Tage lang mit dem Ball in der Halle ausprobieren und austoben, waren ganz unter sich und konnten Kontakte knüpfen und Freundschaften schließen. Ermöglicht wurde dieses Mädchen-Camp durch die Finanzierung durch das Quartiersmanagement Berlin e.V. (Soldiner Kiez, QF2, Projekt „ALBA macht Schule“) und durch die Organisation von ALBA Berlin e.V. und seinen JugendtrainerInnen. Nachdem sich am Freitag die Kinder untereinander mit Hilfe kleiner Kooperationsspiele kennen lernten, ging es Samstag Vormittag voll zur Sache. An drei verschiedenen Stationen wurde intensiv Basketball trainiert. Passen und Fangen, Werfen und Ballhandling wurden in kleinen Gruppen geübt. Nach einer ausgiebigen Mittagspause wurde gebastelt. Mit dem Ziel, dass sich die Mädchen noch ein bisschen mehr kennenlernen, gestalteten die Kinder in Zweiergruppen Plakate über ihre Hobbies, Vorlieben und Besonderheiten. An der Turnhallenwand entstand so eine kunterbunte Posterlandschaft, die am Sonntag auch von den Eltern bewundert werden konnte, denn am Sonntag Mittag kamen - als krönender Abschluss – auch die Eltern in die Halle. Mit einer kleinen Basketball-Show der Mädchen, die sie am Vormittag eifrig einstudiert hatten, wurden die Eltern sportlich begrüßt. Anschließend gab es ein kleines Basketball-Turnier, bei dem jedes Mädchen noch einmal zeigen durfte, was es konnte und dazu gelernt hatte. Nach so viel Action hieß es langsam, Abschied nehmen und mit den Eltern nach Hause gehen. Zur Motivation und Erinnerung gab es für jedes teilnehmende Mädchen ein T-Shirt und ein kleines Trainingspaket, das u.a. einen Basketball enthielt.

MBA Basketballcamp begeistert Mädchen im Wedding

 

 

Zwei Tage "Kinder+Sport Basketball Academy" mit dem BBV

Am Samstag und Sonntag wurden in der Max-Schmeling-Halle viele neue Trikots verteilt: Der Berliner Basketballverband lud zum großen Testwochenende ein. Wieder einmal war die "Kinder+Sport Basketball Academy" ein voller Erfolg. Zum ersten mal organisierten ALBA Berlin und der Berliner Basketballverband gemeinsam ein Veranstaltung der "Kinder+Sport Basketball Academy". Am Samstag war der Testparcours von 10:00 bis 18:00 Uhr im C-Flügel der Max-Schmeling-Halle aufgebaut, am Sonntag noch einmal von 09:00 bis 12:00 Uhr. Mehr als 200 Kinder aus über 20 Vereinen wurden in den Kategorien Passen, Dribbeln, Werfen und Koordination getestet und konnten das ein oder andere Trikot ergattern. Manche Teilnehmer sind auch von weiter weg angereist, so gab es auch Teilnehmer aus Fürstenwalde. Nach diesem ersten großen Erfolg, wollen der Berliner Basketballverband und die "Kinder+Sport Basketball Academy" mehr Veranstaltungen organisieren.

 

Schon nächste Woche wird der Testparcours im Rahmen des PULS-Trainings des BBV wieder in der Max-Schmeling-Halle aufgebaut sein. Dann werden die 70 Spieler des Jahrgangs 2002 den Testparcours durchlaufen dürfen.

 

Berliner Spielbetrieb geht in die Weihnachtspause

Für die meisten Teams war dieses Wochenende das letzte Spielwochenende im Jahr 2012. Wie sich die Albatrosse zum Abschluss des Jahres präsentiert haben, erfahrt ihr wie gewohnt in den Kurzberichten:

 

mU12OL: TuS Lichterfelde 2 - ALBA blau 54:97

Gegen die ein Jahr jüngeren Spieler von TuSLi haben wir zwar hoch gewonnen, konnten aber dennoch nur selten unser Potenzial abrufen. Von Anfang an hatten wir große Probleme in der Verteidigung mit den schnellen Gegnern. Allzu oft haben wir nicht verteidigt, sondern nur „begleitet“ und beim Korbwurf zugesehen. Wenn dann noch die „Kleinen“ die Rebounds holen, ist der Trainer bedient und weit entfernt davon entspannt zu sein. Seit Wochen schreiben wir in jedem Bericht vom fehlenden Ausboxen. Bei jeder Auszeit, vor und nach dem Spiel kann jeder Spieler genau erklären und zeigen was zu machen ist, doch im Spiel… Durch unsere körperliche Üerlegenheit konnten wir zwar das Spiel gewinnen, doch mehr leider nicht. Ein leicht enttäuschender Jahresabschluss bleibt zurück. Aber, wir werden weiter an unseren Defiziten arbeiten und irgendwann werden auch die Coaches zufrieden sein. So wurde sich kürzlich beim Training von den Coaches, das Ausboxen zu Weihnachten gewünscht und brav waren die Trainer allemal. Frohe Weihnachten wünscht die männliche U12 von ALBA Berlin.

 

mU12LL: RSV Stahnsdorf 2 - ALBA kariert 48:72

Alle regelmäßigen Leser der U12-Berichte werden jetzt schon ahnen, was mal wieder nicht geklappt hat... richtig, das Ausboxen! Vielleicht wird ja 2013 das Jahr des Ausboxens. Schön zu sehen war dagegen, dass die Inhalte der letzten Trainingswochen in der 1-1 Verteidigung gut umgesetzt wurden. So wurden die Stahnsdorfer immer wieder aggressiv unter Druck gesetzt. Die sich aus den Ballgewinnen ergebenden Schnellangriffe wurden immer wieder gut ausgespielt und so in leichte Punkte umgewandelt. Das karierte Team überwintert auf Platz 1 der Landesliga - Glückwunsch, Jungs!

 

mU12LL: VfB Hermsdorf - ALBA Kollwitzplatz 43:92

Starkes Spiel der Kollwitzschüler zum Abschluss des Jahres - Den aus der Oberliga in die Landesliga gewechselten Hermsdorfen liesen die Albatrosse von Beginn an keine Chance. Vor allem das Umschalten aus der Verteidigung in den Angriff klappte sehr gut und so konnten immer wieder leichte Punkte erzielt werden. Eine Lehre sollten die nachlässigen Minuten im zweiten Viertel sein: Wenn man als Team nur mit halber Kraft verteidigt und im Angriff zu hektisch spielt, nutzt das jeder Gagner sofort aus (in dem Fall schmolz unser Vorsprung von 19 Punkten auf 10 Punkte).

 

mU12BZ: ALBA Kollwitzplatz - BBC 90 Köpenick 2 48:58

Im Basketball gibt es keine B-Note. Und Punkte gibt es nur, wenn der Ball auch in den Korb geht. Und mit 48 Punkten gewinnt man schwer ein Spiel. Alles Weisheiten um welche die Kollwitzschüler jetzt schlauer sind. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Köpenicker tat sich das Team von Anfang an schwer. Vor allem in der Verteidigung standen die Spieler immer wieder falsch und ließen so einfach Punkte zu. Das Resultat war, dass Köpenick zur Halbzeit bereits 40 Punkte hatte, ALBA nur ganze 28. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Bild. Die Albatrosse kämpften sich in das Spiel und dominierten nun ihrerseits. In der Verteidigung standen sie deutlich besser und auch im Angriff wurde immer häufiger der freie Mann gefunden. Dieser traf nur leider den Korb nicht und so gelang es der Kollwitzschule nicht, den Vorsprung entscheidend zu verringern. Damit heißt das Thema für die nächsten Einheiten wohl Korbleger, Korbleger, Korbleger...

 

mU11 F: TuS Lichterfelde - ALBA Berlin gelb 64:66

Das Spiel zwischen TuSLi und Team gelb war ein Minispiel auf hohem Niveau. Beide Mannschaften attackierten aggressiv den Korb und konnten aber auch die nötige defensive Intensität aufbringen, um immer wieder dagegen zu halten. Während die Südberliner vor allem im Schnellangriff ihre Chancen sahen, konnten die ALBA-Jungs vor allem im Passen und Schneiden überzeugen. Die Cuts waren wesentlicher härter als in der Vergangenheit und die Schneidemöglichkeiten wurden auch wesentlich häufiger erkannt und ausgenutzt. Eigentlich hätte Trainer Benjamin Pfau sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft sein können, hätte das Team nur nicht eine 12-Punkte-Führung im letzten Zehntel fast verspielt: "Jede Aktion zählt: Mit jedem Ballerhalt wollen wir uns aufdrehen, wir wollen gerade und hart schneiden, wir wollen nur dann passen, wenn wir ein Ziel sehen - egal ob in den ersten vier Minuten oder am Ende. Wenn man von seinen Gewohnheiten abkommt, kann man so eine Partie auch noch verlieren."

 

 

mU11 F: ALBA Berlin blau – Berliner SC 63:59

In einem von Anfang an knappen Spiel hatte das blaue Team am Ende den längeren Atem. Dass das Spiel so knapp ausfiel, lag vor allem an der fehlenden Bereitschaft Intensität in das Spiel zu bringen. In der Verteidigung sahen die Zuschauer dies ganz deutlich. Mit ein wenig hin und her traben, kann man normalerweise keine Spiele gewinnen. Zudem müssen einige Spieler aus ihrer passiven Rolle herauskommen und mit Basketball spielen! Zumindest beim Rebounding bereiteten die U11er ihren Trainern einen schönen Jahresabschluss. Dort muss unbedingt weiter so konsequent gearbeitet werden!

 

mU11 A2: ALBA Hausburg - DBV Charlottenburg 2 73:40

Gegen Charlottenburg fanden die Hausburgschüler schwer ins Spiel. Das Spiel plätscherte vor sich hin, ehe die Albatrosse in der zweiten Hälfte den Schalter umlegen konnten. Mit viel Selbstbewusstsein gingen die Spieler zum Korb, was auch das Spiel in der Verteidigung in Bewegung brachte: Endlich sprintete das Hausburgteam um jeden Ball, endlich wurde der Weg zum Korb blockiert. Sehr schön: Diese Woche wurde niemand ausgefoult, in der Wurfverteidigung haben sich alle vor allem um ihre Position bemüht und ihre Arme gestreckt. Weiter so! So ist Weihnachten auch für die Trainer sehr versöhnlich!

 

Mini U10F: BG Zehlendorf - ALBA U9 gelb 53:44

Acht von zehn Abschnitte - so viel musste heute jeder der Albatrosse spielen. Krankheitsbedingt und wegen anderer Verpflichtungen fanden am Sonntagvormittag nur fünf Albatrosse den Weg nach Zehlendorf. Doch diese Fünf kämpften vom Anfang bis zum Ende und hielten sich sehr gut. Ein paar Unkonnzentriertheiten im neunten Abschnitt - die aber auf Grund der extremen Ermüdung total verständlich waren - sorgten dafür, dass Zehlendorf sich entscheident absetzen konnte. Am Ende verloren die U9er das Spiel, gewannen aber die Erkenntnis, dass auch wenn man total erschöpft scheint, immer noch ein bisschen Energie da ist, wenn man kämpft. Großes Lob an Onno, Elias, Magnus, Erik und Caner!!!

 

 

ALBA Spielplan aller Teams für das Wochenende vom 15.12.12 - 16.12.12

 

Spiele am Samstag, den 15.12.12

ZeitLigaHeimGastErgebnis
10:00mU14 BZBAlba Berlin 5TSV Spandau 1860 254:55
10:00wU15 LLAlba BerlinBG 2000 Berlin (iA)45:42
10:00Mini U11 A2Alba HausburgDBV Charlottenburg 273:40
10:00Mini U10 FSSC SüdwestAlba Berlin blau39:37
12:00mU12 LLVfB HermsdorfAlba Kollwitzplatz (U12)43:92
12:30mU16 OL2BG 2000 BerlinAlba Berlin 170:46
13:45mU18 LLATSV Spandau 1860Alba Berlin 373:52
14:00mU16 BZAAlba Berlin 4TuS Neukölln 275:26
14:30mU12 OLTuS Lichterfelde 2Alba Berlin 254:97
16:00mU14 LLAAlba Berlin 4TSV Spandau 186035:96
18:00Da OLAlba BerlinHellas Basket 148:44
19:45He BZABC ASKAAlba Berlin 358:73

 

Spiele am Sonntag, den 16.12.12

ZeitLigaHeimGastHalle
09:30Mini U11 A2Alba Berlin wU11Berlin Baskets (aK)65:64
11:00mU16 OL1Alba Berlin 2TuS Lichterfelde 266:47
11:30Mini U11 FAlba Berlin blauBerliner SC63:59
11:30Mini U11 FTuS LichterfeldeAlba Berlin gelb64:66
11:30Mini U10 FBG Zehlendorf mixAlba Berlin (U9)53:44
12:00mU12 LLRSV Eintracht 2Alba Berlin kariert48:72
13:30Mini U10 FAlba Berlin gelbTuS Lichterfelde 145:47
15:00mU14 OL1VfL Lichtenrade 1Alba Berlin 143:64
15:30mU12 BZAlba Kollwitzplatz (U11)BBC 90 Köpenick 248:58

 

Über das Jugendmenü oben könnt ihr euch jede einzelne Mannschaft auswählen und euch das Team, Spielpläne und Tabellen anschauen.

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

Pokal-Viertelfinale

vs Ludwigsburg

So. 21.01.2018

15 Uhr @ MSH

EuroCup TOP16

vs Darüssafaka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!