Peyton Siva bleibt ein Albatros / Kaderplanung abgeschlossen

Point Guard Peyton Siva läuft weiterhin für ALBA BERLIN auf. Der 2017/2018 im BBL First Team als bester Point Guard der Liga ausgezeichnete US-Amerikaner hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert und geht damit in seine dritte Saison für die Albatrosse. In der vergangenen Spielzeit erzielte der 27-Jährige in der easyCredit BBL 11,9 Punkte, 5,8 Assists und 2,2 Rebounds pro Partie. Im EuroCup kam er auf 11,3 Zähler, 6,3 Assists und 3,3 Rebounds pro Partie.

Die ALBA-Kaderplanung für die Saison 2018/2019 ist nun abgeschlossen und weist viel Kontinuität auf. Der 12er-Kader setzt sich zusammen aus sieben Profis, die aus der vergangenen Saison geblieben sind (Clifford, Giffey, Peno, Saibou, Schneider, Sikma, Siva), vier neuen Verstärkungen (Griedaitis, Hermannsson, Ogbe, Thiemann) sowie weiterhin einem Spot für die Perspektivspieler der ALBA Jugend, die regelmäßig mit den Profis trainieren und parallel mit einer Doppellizenz für Lok Bernau in der ProB im Einsatz sein werden. Dazu geht der Trainer- und Betreuerstab um Head Coach Aito komplett unverändert in die kommende Spielzeit. Die beiden US-Guards Spencer Butterfield und Steve Vasturia werden hingegen nicht zu ALBA zurückkehren.

ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda: „Peyton ist ein sehr guter und wichtiger Spieler für uns. Wir haben viel investiert, um ihn in Berlin zu halten und am Ende hat er sich trotz höher dotierter Angebote für uns entschieden. Unsere Kaderplanung ist damit abgeschlossen. Nach den guten Leistungen in der vergangenen Saison haben viele unserer Spieler Angebote von anderen Clubs erhalten. Daher sind wir umso glücklicher, dass es uns gelungen ist, den Großteil des Teams zusammenzuhalten und gezielt zu verstärken. Wir bedanken uns herzlich bei Spencer Butterfield und Steve Vasturia für ihren Einsatz und ihre Leistungen und wünschen ihnen alles Gute für die weitere Karriere.“

Peyton Siva: „Ich freue mich sehr darauf, meine Karriere bei ALBA fortzusetzen. Ich mag die Stadt, die Organisation und den ganzen Staff sehr. Hier habe die Möglichkeit, weiterhin von einem der besten Trainer zu lernen und gleichzeitig mit Teammates zu spielen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Die letzte Saison war toll, aber gleichzeitig hat sie das Gefühl hinterlassen, dass noch eine Rechnung offen ist. Ich freue mich darauf, das, was wir in der vergangenen Spielzeit aufgebaut haben, weiter zu verbessern.“

comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!