Reisebericht: Unsere Talente erkunden Peking

Im Januar besuchte uns eine Pekinger Jugend-Stadtauswahl in Berlin. Nun erkundeten unsere U19-Talente ihrerseits eine Woche lang die chinesische Hauptstadt Peking. Die gegenseitigen Besuche der Nachwuchsspieler beider Partnerstädte bringen die Teams nicht nur auf dem Feld zusammen, sondern bauen auch Vorurteile ab und fördern den deutsch-chinesischen Dialog. Eingeladen wurden die Schützlinge von NBBL-Headcoach Josef Dulibic und Assistenztrainer Andreas Fischer durch den Pekinger Basketball Verband, mit dem ALBA seit 2014 kooperiert.

ALBAs Jugendspieler im Austausch mit chinesischen Talenten.

Am 24. Oktober landete die Berliner Delegation in der 21-Millionen-Einwohner-Metropole im Norden Chinas. Unser Hotel lag gleich neben dem Olympiastadion von 2008. Ein Besuch des „Vogelnest“ war ebenso Teil der Jugendbegegnung wie ein Spaziergang durch die Verbotene Stadt, ein schweißtreibender Treppenlauf auf der Chinesischen Mauer (Muskelkater garantiert) und eine Tour durch die Pekinger Hutongs, die verwinkelten Altstadtgassen der Stadt.

Bei den Exkursionen und Workshops der Berliner und Pekinger ging es vor allem darum, einen Einblick in den Alltag der chinesischen Jugendlichen zu erhalten. Die Albtrosse besuchten vier Pekinger Oberschulen – die Zhongguancun Highschool, die 4. und 22. Highschool sowie die Tsinghua Highschool. Die abschließenden Freundschaftsspiele konnten die jungen Albatrosse allesamt gewinnen. Doch das stand nicht im Mittelpunkt der Reise.

Ein weiteres Highlight: Am 28. Oktober fand bereits zum vierten Mal das ALBA-Basketballturnier an der Deutschen Botschaftsschule statt. 120 deutsche und chinesische Schüler, die in ihrem Unterricht Deutsch lernen, waren aus ganz Peking und dem benachbarten Tianjin angereist. Auf und neben dem Court konnten sie ihre Sprachkenntnisse auf spielerischer Art verbessern und dabei auch zeigen, was sie am Ball drauf haben. Unsere U19-Spieler leiteten für etwa 50 der Kids eine abschließende Trainingseinheit, bei der unsere Talente in die Rolle der Trainer schlüpften. Unterstützt wurde das Turnier von der Botschaftsschule, dem Goethe Institut und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen ZfA.

Ein Überraschungsgast in Peking war ALBA-Präsident Dr. Axel Schweitzer, der es sich nicht nehmen ließ, selbst bei einer gemeinsamen Trainingseinheit das Trikot überzustreifen. Zum Abschluss der Reise besuchten die Pekinger und Berliner noch ein professionelles CBA-Spiel in der benachbarten Olympiahalle. Beijing Beikong mit NBA-Legende Stephon Marbury („Ma-Bu-Li“) setzte sich in einer punktereichen Partie gegen Shandong durch. Am 1. November landeten die Albatrosse wieder in Berlin – um einige Eindrücke und Erfahrungen reicher.

Die Teilnehmer des Basketballturniers an der Deutschen Botschaftsschule.
comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!