Serie ausgebaut: Gegen Braunschweig 9. BBL-Sieg in Folge

Mit 84:76 haben unsere Albatrosse am Sonntag Abend die Basketball Löwen aus Braunschweig geschlagen und ihre Serie in der easyCredit BBL auf neun Siege in Folge ausgebaut. Wie schon im Hinspiel präsentierten sich die Niedersachen als harter Gegner und hielten die Partie bis zum Ende eng.

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

22:18 – 21:22 – 22:10 – 19:26 (Endergebnis 84:76)

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Reboundverhältnis 30 zu 29, Ballverluste 12 zu 15, Assists 30 zu 14

- Dreier 11/24 zu 6/19, Zweier 22/35 zu 27/46, Freiwürfe 7/9 zu 4/6

- Zuschauer: 8.777

 

Top-Performer ALBA

Kikanovic 14pt 2rb 4as | Milosavljevic 17pt 4as | Gaffney 12pt 10rb 

 

Top-Performer Braunschweig

Boykin 25pt 4rb 3as | Medlock 13pt 3as 3st

Frank Menz (Cheftrainer Braunschweig): „ALBA hat einen guten Lauf zur Zeit und spielt offensiv sehr gut. Heute wirkten sie aber nicht so fit wie in vielen Spielen, die ich vorher gesehen habe, so dass wir durchaus eine Chance hatten zu gewinnen. Dafür sind wir auch hierher gefahren. Das Hinspiel war sehr knapp und wir wollten es heute auch so lange wie möglich eng halten. Wir hatten eine lange Pause und Dyshawn Pierre kommt gerade erst von einer Verletzung zurück und spielt eigentlich besser. Unter besseren Vorrausetzungen wäre es also vielleicht anders ausgegangen. Trotz Niederlage bin ich aber zufrieden mit der Entwicklung. Wir haben gute Spiele gegen gute Teams abgeliefert und ich bin zuversichtlich, dass wir die wichtigen Siege noch holen werden.“

Ahmet Caki (Cheftrainer ALBA): „Schon vor einem Monat war es schwer für uns gegen Braunschweig. Wir haben uns also auf einen starken Gegner eingestellt. Unsere Vorbereitung war eigentlich gut, aber in der ersten Halbzeit haben wir unseren Plan nicht gut umgesetzt. Wir hatten vor allem zu viele Ballverluste. Aber nach der Pause haben wir die richtige Reaktion gezeigt. Wir waren aggressiver und haben Braunschweig zu Ballverlusten gezwungen, während wir selbst besser auf den Ball aufgepasst haben. Insgesamt hat mein Team in der zweiten Hälfte einen guten Job gemacht.“

Spielverlauf

Schon im Hinspiel im Braunschweig konnten sich Albatrosse erst in den letzten Minuten absetzen und auch in Berlin entpuppten sich die Basketball Löwen als sehr hartnäckiger Gegner. In der ersten Halbzeit konnte sich kein Team nennenswert absetzen, was auf Braunschweiger Seite vor allem an Jamal Boykin lag, der sich immer wieder am Korb durchtankte und am Ende 26 Punkte erzielte. ALBA konnte sich auf zwar auf seine Distanzwürfe verlassen, sammelte aber in den ersten 20 Minuten zu viele unnötige Ballverluste. Wie schon mehrfach in den letzten Wochen kam das Team von Ahmet Caki aber mit besserem Fokus und höherer Aggressivität aus der Kabine. Dank einer ganze Reihe von Steals und einer Dreierserie von Siva und Atsür zogen sie mit einem 15:4-Lauf erstmals etwas davon und lagen am Ende des dritten Viertels schon 65:50 in Front. Vielleicht hatten sie das Spiel daraufhin schon etwas zu früh abgehakt, aber sicherlich lag es auch an den Gästen, die weiter frech attackierten, dass der ALBA-Vorsprung noch Mal auf sieben Zähler schmolz. Aber dann nahm Kapitän Gagi Milosavljevic das Heft in die Hand und verhinderte mit einigen wichtigen Plays, dass es nochmal richtig eng werden konnte.

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Frankfurt

Fr. 27.04.2018

19:00 Uhr

easyCredit BBL

vs Ulm

Di. 01.05.2018

15:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!