TOP4: NBBL-Team unterliegt IBAM

Unser NBBL-Team musste sich im Halbfinale des TOP4-Turniers in Frankfurt leider der Internationalen Basketball Akademie München (IBAM) mit 66:74 geschlagen geben. Trotz gutem Start und einer 20:12-Führung nach dem ersten Viertel fand die Mannschaft leider nie ihren Rhythmus und auch großer kämpferischer Einsatz reichte nicht, um ein "Münchener Finale" zu verhindern. Am Sonntag um 14 Uhr spielen dann der FC Bayern München und IBAM um den Titel des Deutschen Meisters.

Foto: Sven Kuczera

Die Albatrosse erwischten einen guten Start ins Spiel, Carl Schöneich erzielte früh fünf Punkte und verhalf seinem Team zu einer 10:2-Führung. Wie schon das JBBL-Team konnten die Berliner durch hohe Intensität in der Defensive im ersten Viertel überzeugen.  Im zweiten Viertel erwischte IBAM den besseren Start und konnte auf 20:18 verkürzen. Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Zwischenzeitlich ging IBAM nach einem Dreipunktspiel von Dimitrije Mrda mit 26:28 in Führung, doch Badu Buck und Hendrick Drescher holten sich die Führung zurück (31:28). Das zweite Viertel war durch hohe Intensität und viel Kampf um den Ball geprägt, wodurch es für beide Mannschaften kaum einfache Abschlussmöglichkeiten gab. NBBL-MVP Oscar Leon da Silva glich per Freiwurf aus, nach dem sich ALBAs Ferdinand Zylka sein drittes Foul abholte. Zum Ende der ersten Halbzeit war es Joshua Obiesie, der durch fünf Punkte in Folge IBAM in Führung brachte, mit 33:36 ging es in die Kabine.

 

Auch in der zweiten Hälfte konnten die Albatrosse die vermeintlich einfachen Würfe nicht verwerten, nur einer der ersten sieben Würfe fand sein Ziel. Hendrik Dreschers Dreier zum 38:39 ließ wieder hoffen, doch IBAM wusste in Person von Dimitrije Mrda zu antworten. Bennet Hundt verhinderte mit einem Dreipunktspiel eine höhere Führung und verkürzte auf 41:43. Immer wieder gelang es Joshua Obesie und Dimitrje Mrda den Berliner Korb zu attackieren, so bauten sie die Führung auf 41:47. Bennet Hundt per Dreier und eine knappe Minute später Carl Schöneich mit einem Freiwurf verkürzten auf 47:49, nach 30 Minuten stand es 52:54.

 

Auch der letzte Abschnitt war von viel Kampf geprägt. Badu Buck traf nach mehr als drei Minuten den ersten Korb aus dem Feld zum 55:58. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Möglichkeiten am Korb, allerdings konnten die Albatrosse diese im Gegensatz zur IBAM nicht nutzen und so führten die Münchener vier Minuten vor Schluss mit 57:62. Doch wieder waren es Badu Buck und Hendrick Drescher, die ALBA mit Dreiern am Leben hielten. 69 Sekunden vor Schluss lagen die Albatrosse nur noch mit 66:68 hinten. Doch ein Mitteldistanzwurf, ein Korbleger von da Silva, sowie ein geblockter Dreierversuch von Hundt endschieden das Spiel zu Gunsten der Münchener. Am Ende scheiden die Albatrosse im Halbfinale bitter mit 66:74 aus, IBAM trifft im Finale am Sonntag auf den FC Bayern München.

 

Head Coach Konstantin Lwowsky: "Ich bin schon immer davon überzeugt, dass Basketball ein gerechter Sport ist. Heute haben wir verdient verloren, weil wir zu den entscheidenden Zeitpunkten einfach nicht die nötigen Plays machen konnten."

 

Assistant Coach Andreas Fischer: "Ich möchte mich bei Konstantin für die Saison bedanken, ich konnte in diesem Jahr sehr viel von ihm lernen. Leider endet die Saison heute und wir haben nicht die Chance, die Arbeit der letzten Monate mit einem Titel zu krönen."

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Frankfurt

Fr. 27.04.2018

19:00 Uhr

easyCredit BBL

vs Ulm

Di. 01.05.2018

15:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!