Tor zum TOP16 nach Sieg in Belgrad weit geöffnet

Zum Auftakt der Hinrunde in EuroCup-Gruppe C hat unser Team am Dienstag einen klaren und wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Mit 96:80 gewann das Team von Coach Aito bei Partizan Belgrad und hat damit das Tor zum TOP16 ganz weit aufgestoßen. Es war die dritte Station in einer Serie von vier Auswärtsspielen in Folge, die am Samstag in Oldenburg ihren Abschluss findet (Fotos: Dragana Stjepanovic/KK Partizan NIS).

Tabelle EuroCup-Gruppe C

1. Lokomotiv Kuban Krasnodar 6:0

2. ALBA BERLIN 5:1

3. Lietuvos Rytas Vilnius 3:3

4. Limoges CSP 2:4

5. Retabet Bilbao 1:5

6. Partizan Belgrad 1:5

Die ersten vier erreichen das TOP16

 

Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt)

21:19 | 33:21 | 19:18 | 23:22 | Endergebnis 96:80 | Komplette Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- fehlende Spieler: Giffey (ALBA)

- Reboundverhältnis 42 | 37, Assists 19 | 19, Ballverluste 13 | 12

- Dreier 8/18 | 6/25, Zweier 28/47 | 24/55, Freiwürfe 16/21 | 14/18

- Zuschauer: 4.300

 

Top-Performer ALBA

Grigonis 20pt 5rb 3as / Butterfield 20pt 4rb / Sikma 14pt 7rb / Siva 13pt 7as 4rb 3st

 

Top-Performer Partizan

Marinkovic 18pt 3rb 2as / Miller 16pt 6as 3rb / Velickovic 10pt 7rb

 

Miroslav Nikoic (Cheftrainer Belgrad): "Tiredness caught up with us. Tonight we were not recognizable. You would think that we found our rhythm and we would get better, but tonight nothing worked. This is the worst defense we ever played. It's difficult to expect something in Europe if we continue down this path."

 

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): "I think out first game [against Partizan] was better for us - and for them too, because we beat them with very good intensity in the second half. Today, we didn't have this intensity. I think we played better in Berlin. In spite of this, the minutes we played with high intensity decided the game."

 

Game Notes

  • Die Albatrosse hatten das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. So ließ Coach Aito in der ersten Halbzeit seine zweite Fünf mehr spielen als die erste.
  • Partizan ist nochmal deutlich jünger als ALBA, das schon das jüngste Team der BBL ist. Das machte sich an diesem Abend bemerkbar. Die Serben waren viel mit sich selbst beschäftigt und offenbarten große Probleme. Selbst in gewöhnlichen Situation wie beim Einwurf waren sie erstaunlich unsicher.
  • Im dritten Viertel lag ALBA schon mit +20 vorn, wurde aber zu nachlässig und Partizan verkürzte nochmal auf elf Zähler. Dann schalteten aber vor allem Siva und Grigonis wieder einen Gang hoch und brachten ihr Team wieder in Kontrolle. So kam am Ende auch wieder Youngster Bennet Hundt zu seiner Einsatzzeit.
  • Während die Berliner nun mit 5:1-Siegen auf einem sehr guten Weg Richtung TOP16 sind, steht Partizan jetzt bei 1:5 und ist stark gefährdet auszuscheiden.
comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!