Update 29.12 - Nachmittag

ALBAs U14 I fliegt zwischen Weihnachten und Sylvester ins Basketball begeisterte Litauen. In der Sabonis Schule in Kaunas findet ein hochklassiges U14 Turnier statt. Neben den jungen Albatrossen nehmen Teams wie CSKA Moskau, Khimky Moskau, PowerElectonics Valencia, die Marcilionis Schule Vilnius, Gastgeber Sabonis Schule Kaunas und viele weitere Teams teil.

Kaunas 30.12.10

 

Für den freien Tag stellte sich die 98er Mannschaft von Kaunas als Testspielgegner zur Verfügung. ALBAs U14 stellte eindrucksvoll unter Beweis wie leichtfertig man ein mühsam aufgebautes Kartenhaus wieder einreißen kann. Alles was sich man sich die letzten Tage erarbeitet hatte, ließ man heute wieder komplett vermissen. So fehlte es wieder an den Grundlagen fürs Spiel, wie Einsatz, Wille und Kampfbereitschaft. So kam es, dass man gegen eine körperlich komplett unterlegene 98er Mannschaft das Reboundduell deutlich verlor. Folgerichtig verlor man auch das Spiel 54:67.

Den nachmittäglichen Wettbewerb auf der Bowling-Bahn gewann souverän Coach Marcus vor Daniel Kirchner und Coach Marius Huth. Nun gilt es heute Abend brav aufzuessen, damit der Schneefall aufhört und die Mannschaft ohne Probleme nach Berlin zurückkehren kann.

 

 

Kaunas 29.12.10 - Nachmittag

 

 

Da ist der Sieg für ALBA! Auch wenn es in den Turnierspielen nicht zum Sieg gereicht hat, so konnte ALBAs U14 am Ende doch einmal jubeln. Direkt vor dem Finale fand der „Sniper Contest“ – ein Wurfwettbewerb – statt. Jede Mannschaft durfte einen Spieler nominieren. Die Spieler von ALBA, die von den Trainern freie Hand bekamen, entschieden sich für Guard Daniel Kirchner. Das Spiel ist schnell erklärt: Jeder Spieler hat eine Minute Zeit, möglichst viele Punkte zu sammeln. Dabei muss er immer nacheinander einen Dreier (3 Pkt.), einen Zweier außerhalb der Zone (2 Pkt.) und einen Korbleger (1 Pkt.) werfen. Daniel kam als neunter an die Reihe, die Führung bis dahin wurde vom Litauer Jakoubas Svambaris aus Birzai mit 23 Punkten gehalten. Daniel traf unter dem frenetischen Jubel der Mannschaft 5 der ersten 6 Würfe und konnte sein Punktekonte schnell nach oben schrauben. Er hielt sein Tempo durch und setzte sich mit 26 Punkten an die Spitze des Wettbewerbes. Auch die folgenden 2 Spieler konnten nicht an ihm vorbei ziehen. Daniel Kirchner und Jakoubas Svambaris zogen als beste der Vorrunde ins Finale ein, wo alle Punkte wieder auf null gesetzt wurden. Beide Spieler zeigten sich beeindruckt von der großen Kulisse und verwarfen viele Würfe. Doch gegen Ende der Zeit fing sich Daniel wieder und konnte seinen knappen Rückstand in einen 17:15 Sieg umwandeln.

Im basketballerisch hochklassigen und spannenden Finale konnte sich Trinta Moskau mit 67:64 nach Verlängerung durchsetzen.

Endplatzierung des Turniers:

1. Trinta Moskau

2. Sabonis BC

3. CSKA Moskau

4. Klaipeda

5. Vilnius

6. Valencia

7. Birzai

8. Piacenza

9. R.P United

10. Minsk

11. Khimky Moskau

12. ALBA Berlin

 

Der Tag aus der Sicht von Nikolaj und Arnold:

[kursiv]

„Heute mussten wir schon sehr früh aufstehen, weil wir schon um 8:30 unser Spiel um Platz 11 bestreiten mussten. Der Wecker riss uns schon um 6:40 aus dem Schlaf. Nachdem wir eine halbe Stunde Zeit hatten uns fertig zu machen, gingen wir zur Halle um zu frühstücken. Es gab Spiegelei mit Gurken. Dazu konnte man nach Bedarf Zimtschnecken und Brot nehmen. Das Essen schmeckte den meisten sehr gut. Dann zogen wir uns auch schon für das Spiel um. Nachdem wir das erste Viertel kanpp verloren und das zweite knapp gewonnen hatten, war es zur Halbzeit sehr knapp und offen. Leider konnten wir unsere Intesität im 3. Viertel nicht halten und verloren dieses 4:19. Das vierte Viertel gewannen wir, jedoch nicht hoch genug, um das Spiel noch zu gewinnen. Nach unserer Meinung war das unser bestes Spiel bei dem Turnier. Anschließend schauten wir bei den anderen Spielen zu. Zwischendruch gingen wir noch Mittag essen. Wir waren sehr froh, dass Daniel (von uns ausgewwählt) den „Sniper Contest“ gewinnen konnte. Danach gingen wir beim spannenden Finale, welches Trinta für sich entscheiden konnte. Dann machten wir ein Foto mit den Spaniern und ein Teamfoto. Dann gingen wir zurck in die Unterkunft. Nach 2 Stunden gingen wir zu einem litauischen erste Liga Spiel. Kaunas verlor leider. Dann gingen wir noch bei Cili Pica Abendbrot essen. Anschließend hatten Freizeit bis zur Bettruhe.“[/kursiv]

 

Kaunas 29.12.10

 

Das Spiel um Platz 11 gegen Khimky Moskau fand bereits um 8:30. ALBAs U14 hatte sich vorgenommen an die guten Leistungen vom gestrigen Tag anzuknüpfen. Von an fang an war das Team hellwach und vor allem in der Verteidigung präsent. Einsatz und Kampf wurden in Form eines offenen Spiels belohnt. Zur Halbzeit lagen die jungen Albatrosse 18:21 zurück und hatten alle Chancen das Spiel zu gewinnen. Leider konnte das Level im dritten Viertel nicht gehalten werden. 19:4 dominierten die Russen das Viertel und gingen mit einem deutlichen Vorsprung in das letzte Viertel. Dort fand die U14 zurück zu ihrem Spiel aus der ersten Halbzeit. In der Defense wurde körperlich dagegen gehalten und vorne mit Mut der Korb attackiert. Lohn war ein gewonnenes letztes Viertel (14:13) gegen Khimky, die bis zuletzt mit ihren besten Spielern spielten. Trotzdem stand am Ende ein 36:53 auf der Anzeigetafel, da das Team noch nicht in der Lage ist ein ganzes Spiel konstant auf gutem Level zu spielen.

Am heutigen Mittwoch stehen noch das Spiel um Platz 3, das Finale, sowie ein Wurfwettbewerb an. Am morgigen Spiel wird ALBA noch ein Freundschaftsspiel gegen Valencia oder die Sabonis 98er bestreiten.

 

 

Kaunas 28.12.10

 

 

Wie anders so ein Spiel doch laufen kann, wenn man mit der richtigen Einstellung zu Werke geht, zeigte die U14 am heutigen Dienstag. Bettruhe und aufstehen waren dieses Mal gar kein Problem und auch die Vorbereitung auf das Spiel verlief sehr konzentriert. Nur hieß der Gegner heute nicht Piacenza sondern R.P. United. Das Team ist ein Zusammenschluss des estischen Meisters und des Vizemeister. Das Team gehört körperlich eher zu den schwächsten des Turniers, dafür sind die Spieler technisch exzellent ausgebildet. Obwohl der Wille der Albatrosse von der ersten bis zur letzten Minute zu sehen war, wurde dem Team basketballerisch recht deutlich seine Grenzen aufgezeigt. Das

Ergebnis in diesem Spiel ist zweitranging, da man zum ersten Mal seit längerem eine richtiges Team zusammen auf dem Feld sah, das von der ersten bis zur letzten Sekunde gekämpft hat. Am Ende stand ein deutliches 30:75 auf der Anzeigetafel, morgen geht es um 8:30 gegen Khimky Moskau. Das Finale bestreiten die gastgebende Sabonis Schule und Trinta Moskau.

 

Der Tag aus der Sicht von Paul K und Jacob:

[kursiv]"Haijo Tagebuch,

 

 

Heute hatten wir unser Spiel um 12:30, das heißt, wir konnten länger schlafen als sonst. Wir sind um 8:30 aufgestanden und kurz danach zum Frühstück gegangen. Das Spiel gegen Rakvere (Estland) haben wir leider verloren (30:74). Unsere Intensität war von Anfang an durchschnittlich und man sah sofort, dass Rakvere einfach besser war. Und so müssen wir morgen um den vorletzten Platz kämpfen. Kurz darauf gingen wir duschen und dann zum Mittagessen. In der Unterkunft zurück konnten wir chillen. Es war bereits 18:00 Uhr und so liefen wir zum Abendessen. Nach dem Essen haben wir uns noch ein paar Spiele angeguckt. Danach gingen wir in die Herberge und besprachen zusammen einige Dinge. Um 22:00 Uhr war Bettruhe."[/kursiv]

 

Kaunas 27.12.10

 

Die Vorbereitung auf unser erstes Spiel verlief alles andere als optimal. Abends wurde die Bettruhe überzogen, dafür haben 2 Zimmer dann morgens verschlafen. Ungefähr genauso verschlafen war unser Auftritt gegen Gastgeber Kaunas. Das Spiel ist schnell erzählt: Wir verloren 24:76 gegen eine Mannschaft die keinesfalls 50 Punkte besser ist als wir. Leider fehlten wieder Kampfgeist und Aggressivität.

Doch das Losglück meinte es gut mit uns und wir bekamen als zweite Mannschaft Piacenza in die Gruppe, der vermeintlich schwächste Gegner des Turniers. Ohne sonderlich zu glänzen spielten wir eine Halbzeit lang ordentlichen Basketball und lagen verdient 28:21 in Führung. Die Tür zum Viertelfinale stand weit offen. Was dann folgte, lässt sich nur schwer in beschreiben und noch schwerer erklären. Wir verloren das Viertel 4:14 und damit auch die Kontrolle über das Spiel und jegliches Selbstvertrauen. Die Italiener konnten sich im 4. Viertel bis auf 9 Punkte 2:30 vor dem Ende absetzen, ehe die Mannschaft noch mal den richtigen Hebel fand und sich ins Spiel zurückkämpfe. 12 Sekunden vor dem Ende zeigte die Anzeigetafel 45:47 und wir hatten Ballbesitz. Doch wir konnten nur einen Punkt erzielen und verloren 46:47. Eine sehr enttäuschende Niederlage. Damit spielen wir ab morgen um die Plätze 9-12. (Piacenza verliert anschließend gegen Kaunas 21:131)

 

Der Tag aus der Sicht von Alex und Jonas:

[kursiv]"Am 2. Tag sind wir um 7:00 aufgestanden (unser Zimmer hat leider verschlafen) und zum Frühstück gegangen. Danach hatten wir um 9:30 unser erstes Spiel gegen die Mannschaft aus Kaunas. Wir haben uns nicht genug eingesetzt und verloren dadurch sehr hoch. Wir blieben gleich in der Halle, weil wir bloß ein Spiel Pause hatten. In der Pause haben wir ein bisschen gechillt und dann ging es auch gleich weiter. Gegen die Italiener lagen wir zur Halbzeit vorne aber dann brachen wir wieder ein und spielten ein schlechtes 3. Viertel. Wir verloren das Spiel mit einem Punkt 46:47. Nach dem Spiel gingen wir essen. Das Essen war sehr lecker, aber das Getränk hat keiner getrunken. Es war irgendwas wie Traubensaft (Ähh!). Danach sind wir in das „Hotel“ gegangen und hatten Pause bis 17:30. Da gingen wir wieder zum Essen, was wiederum lecker war. Um 23:00 mussten wir ins Bett."[/kursiv]

 

Kaunas 26.12.10

 

Deutlich einfacher als vermutet verlief die Anreise nach Kaunas. Der Flug war überpünktlich und absolut problemlos. Vor Ort wurden wir direkt abgeholt und zur Unterkunft gebracht. Gleiches Gebäude wie letztes Mal, nur leider 3 Etagen höher, wo der Standard nicht ganz der gleiche ist, aber dennoch deutlich höher, als in Lund in einer Turnhalle zu schlafen. Das einstündige Abschlusstraining verlief ohne Probleme. Wir hoffen, dass Daniel bis morgen vollkommen von seiner Erkältung genesen ist. 9:30 spielen wir gegen den Gastgeber, die Sabonis-Schule, 12:30 gegen Piacenza aus Italien.

 

Der Tag aus der Sicht von Hannes und Aleks:

[kursiv]„Liebes Tagebuch,

 

wir haben uns heute um 11:30 am Schönefelder Airport getroffen. Danach haben wir eine halbe Stunde gewartet und haben dann eingecheckt. Als wir dann irgendwann im Flugzeug saßen, hat man uns die Sicherheitsvorkerhrungen erläutert, aber ich glaube … keiner hat zugehört. Wir sind 1:15 geflogen. Als wir in Kaunas ankamen, mussten wir 5 Min auf den persönlichen Bus warten. In der Jugendherberge angekommen, haben wir uns auf unsere Zimmer begeben, die nicht so gut sind, wie letztes Mal. Danach sind wir in die Halle gegangen und haben eine Stunde trainiert. Wir sind dann in einem Restaurant Abendessen gegangen. Dort haben wir Reis mit Hühnerfleisch gegessen. Dazu gab es Tee.“[/kursiv]

 

Vorbericht vom 25.Dezember

 

Nach absolvieren der ersten Phase der Berliner Oberliga steht nun zum Jahreswechsel ein Höhepunkt der Saison statt. Bereits im dritten Jahr richtet das 97er Team der Sabonis Schule ein Turnier zur Weihnachtszeit aus. Bei der ersten Auflage 2008 waren die jungen Albatrosse auch dabei. Damals musste man eine Menge Lehrgeld zahlen und schlossen das Turnier ohne Sieg als achter von acht Teams ab. Gegen den späteren Turniersieger aus Vilnius verlor man 106:38 und musste neidlos anerkennen, dass dort auf einem anderen Niveau gespielt wird, als man es aus Deutschland kennt.

 

„Das sind genau die Turniere, die uns in unserer Entwicklung weiter bringen“, weiß auch Assistenz-Trainer Marcus Neitzke, „alle Teams wurden persönlich eingeladen, wodurch eine extrem hohe sportliche Qualität garantiert ist.“ Neben dem sportlichen ist auch die Organisation einmalig. Alle Spiele finden in den Hallen der Sabonis Schule statt, die Unterbringung erfolgt in Laufentfernung in Zweierzimmen. Definitiv kein Standart bei U14 Turnieren, zumal die Veranstalter für einen Großteil der Kosten aufkommen.

Kommende Woche hat man nun die Möglichkeit sich selber und den Litauern zu zeigen, was man in 2 Jahren dazu gelernt hat. Verzichten muss die Mannschaft dabei leider auf Malik Eichler, der immer noch an eine Knieverletzung laboriert und Kapitän Moritz Wagner, der sich mit seiner Familie im Urlaub befindet. Dafür wird Paul Graetz seine ersten Spiele im ALBA Trikot bestreiten. Der Flügelspieler wird ab sofort - genau wie auch Malik - bei ALBAs U14 trainieren und dabei auch weiter für seinen Heimatverein BBC 90 Köpenick auflaufen.

 

Ab dem 27.12 werden hier täglich Berichte und Ergebnisse aus Litauen erscheinen.

 

Weitere Infos gibt auch auf der Homepage des Veranstalters – Link

 

Die Teilnehmer sind:

1. RP United, Rakvere- Parnu, Estland

2. Mescheriakov BS, Minsk, Weißrussland

3. CSKA, Moscow, Russland

4. ALBA Berlin

5. Birzai BS, Birzai, Litauen

6. Vilnius BS, Vilnius, Litauen

7. Piacenza, Italien

8. V. Knasius BS, Klaipeda, Litauen

9. Trinta, Moscow, Russland

10. Power Electronics, Valencia, Spanien

11. Khimki, Moscow region, Russland

12. Sabonis BC- Topsport, Kaunas, Litauen

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!