Wichtiger Erfolg im Eurocup: Albatrosse besiegen Aris 82:67

Unsere Albatrosse haben am Dienstag Abend einen sehr wichtigen Heimsieg gelandet. Am dritten Spieltag der Eurocup-TOP32-Gruppe J besiegten sie Aris Saloniki mit 82:67 und haben mit 2:1 Siegen nun eine gute Ausgangsposition für die nächste Woche in Thessaloniki beginnende Rückrunde. In dem extrem hart umkämpften Spiel in der Mercedes-Benz Arena hatte es vor dem Schlussviertel sogar noch 58:58 unentschieden gestanden.

Tabelle TOP32-Gruppe J

1. ALBA 2:1

2. Mailand 2:1

3. Aris 1:2

4. Klaipeda 1:2

 

Komplette Statistik

 

Viertelergebnisse

21:20 – 17:17 – 20:21 – 24:9 (Endergebnis 82:67)

 

Spiel-Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Fehlende Verletzte: Giffey, Taylor (ALBA)

- Reboundverhältnis 35 zu 27, Ballverluste 14 zu 12, Assists 19 zu 10

- Dreier 6/16 zu 7/25, Zweier 25/44 zu 12/28, Freiwürfe 14/17 zu 22/23

- Zuschauer: 7.771

 

Top-Performer ALBA

Kikanovic 22pt / Milosavljevic 16pt 10rb 9as / Akpinar 11pt 3st 2rb

 

Top-Performer Aris

McNeal 20pt 2rb / Waters 20pt 2as

 

Zusammenfassung

Alle vier Teams der Gruppe gingen mit 1:1 Siegen in diesen Spieltag, so dass klar war, dass der Verlierer dieser Partie einen empfindlichen Rückschlag im Rennen um die beiden Achtelfinal-Plätze erleiden würde. Entsprechend motiviert gingen die beiden Teams, die eh im Eurocup für ihre Defensivarbeit berüchtigt sind, zu Werke. Es war ein durchweg knallhart umkämpftes Spiel, dem die Schiedsrichter mit ihrer auf beiden Seiten großzügigen Linie auch die entsprechende Härte erlaubten. In den ersten 30 Minuten schenkten sich beide Teams nichts. Auch wenn einmal ALBA einen 11:0-Run und einmal die Gäste eine 12:2-Serie hinlegten, vor dem Schlussviertel stand es exakt ausgeglichen 58:58. Aber die Albatrosse schafften es vor ihren eigenen Fans, in den letzten Minuten noch mehr Energie zu investieren, während die Griechen immer mehr ihre Linie verloren. Sehr wichtige Impulse kamen Mitte dieses Abschnitts von Loncar und Vargas, die beide vorher überhaupt keine Bindung zum Spiel gewonnen hatten, ihr Team aber in der Crunchtime mit Ballgewinnen und Punkten auf die Siegerstraße brachten. Die drei herausragenden ALBA-Spieler des Abends, Milosavljevic (dem nur ein Assists zum Triple-Double fehlte), Kikanovic und Youngster Akpinar sorgten dann in den letzten Minuten sogar noch für ein größeres Punktepolster, was für einen möglichen direkten Vergleich noch von Bedeutung sein könnte.

 

Dimitris Priftis (Cheftrainer Aris): „It was a very tough game between two good teams. Both teams played very strong and aggressive on defense. We had quite good control of the game until the end of the third quarter. Then we collapsed both offensively and defensively and lost too many balls. ALBA used his bodies and experience but I think we were better in this game than this final score shows.”

 

Sasa Obradovic (Cheftrainer ALBA): “As expected this game was fought very hard. Both teams were coming from bad games in the domestic leagues and it’s not easy in such a situation. I am very happy that we beat this strong opponent. We rose our aggressiveness in the last quarter and then even managed to get a high score difference in the end. But now we got to Thessaloniki, where it is very hard to play for anybody.”

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

EuroCup-TOP16

vs Darüssafka

Mi. 24.01.2018

20:15 Uhr

easyCredit BBL

vs MBC

Sa 27.01.2018

18:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!