Wiedersehen mit sechs Ex-Albatrossen am Samstag in Jena

Am Samstag (10.2., 20:30 Uhr, live auf Telekom Sport) will unser Team im Auswärtsspiel bei Science City Jena seine gute Tabellenposition verteidigen. In der Jenaer Sparkassen-Arena treffen Coach Aito und sein Team auf gleich sechs ehemalige ALBA-Spieler.

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA BERLIN): „Wenn ein Spieler gegen seinen früheren Club spielt, dann ist das für ihn immer etwas Besonderes. Jena hat mit Jenkins, McElroy, Allen, Mazeika, Weaver und Clay gleich sechs ehemalige ALBA-Spieler im Team, die mit Sicherheit gegen uns besonders motiviert sein werden. Außerdem haben sie ihre letzten beiden Spiele verloren und müssen gewinnen, um in der Tabelle den Anschluss an die Playoff-Plätze nicht zu verlieren.“


Infos zum Gegner


Nachdem Jena im Vorjahr als Aufsteiger mit einer vergleichsweise alten Mannschaft überraschend gut gefahren ist, haben die Thüringer ihr Team um Julius Jenkins (35) und Immanuel McElroy (37) mit der Verpflichtung von Derrick Allen (37) im Sommer noch erfahrener gemacht. Im Saisonverlauf kamen mit Martynas Mazeika (33) und Kyle Weaver (31) noch zwei weitere erfahrene ehemalige ALBA-Spieler nach Jena und auch der 30-jährige Oliver Clay hat für die ALBA Jugend und ALBA 2 in der Regionalliga gespielt.

Der Erfolg bestätigt jedoch die ungewöhnliche Marschroute von Trainer Björn Harmsen, der selbst mit 35 zu den jüngsten Trainern in der easyCredit BBL zählt. Die Jenaer rangieren mit 8:12 Siegen näher an den Playoff- als an den Abstiegsplätzen und können sich in der Rückrunde genauso unbeschwert als Favoritenschreck üben wie in der Hinrunde bei ihren Überraschungssiegen gegen Bonn, Ulm oder in Bayreuth.

Dabei sind die fünf routinierten Ex-Albatrosse nicht die einzigen Trümpfe von Science City Jena. Der flinke US-Spielmacher Skyler Bowlin zählt mit 12,1 Punkten/Spiel und einer 40-prozentigen Dreierquote zu den korbgefährlichsten Spielmachern in der easyCredit BBL. Als Team legt Jena hinter Bamberg, Berlin und Ulm mit 38,2 Prozent die viertbeste Dreierquote in der easyCredit BBL auf.

An der Seite der routinierten Alt-Stars ist in Jena aber auch noch Platz für aufstrebende junge Spieler. So hat sich der 22-jährige A2-Nationalspieler Max Ugrai mit guten Leistungen auf der Position vier in Jenas Startformation gespielt und auch der von einer langen Verletzung genesene Julius Wolf kommt in Jenas Frontcourt immer besser in Schwung.

Kader Science City Jena (Statistik easyCredit BBL 2017/18)

Nr.

Name

Pos

Alter

cm

Nat.

Min/Sp

Pkt/Sp

Rb/Sp

As/Sp

3

Martynas Mazeika

2

33

192

LTU

20,8

11,4

3,1

2,5

5

Maximilian Ugrai

4

22

201

GER

19,3

7,9

3,0

0,7

7

Ermen Reyes-Napoles

1

28

182

GER

15,3

4,4

0,9

0,9

8

Oliver Clay

5

30

206

GER

13,3

3,5

2,7

0,2

9

Marco Rahn

4

19

198

GER

2,8

0,0

0,0

0,0

11

Julius Jenkins

2

35

187

USA

31,3

14,8

2,7

4,1

12

Skyler Bowlin

1

28

189

USA

29,2

12,1

3,1

5,1

15

Derrick Allen

4

37

201

USA

27,0

11,7

4,3

1,5

16

Julius Wolf

4

25

201

GER

13,7

4,3

3,3

0,5

22

Moritz Schneider

1

18

184

GER

2,1

0,0

0,0

0,0

23

Immanuel McElroy

3

37

194

USA

25,9

6,4

4,6

3,6

25

Kyle Weaver

3

31

198

USA

28,5

9,7

4,7

2,7

33

Jan Heber

1

19

184

GER

4,3

0,0

0,3

1,0

50

Oliver Mackeldanz

5

27

211

GER

11,4

4,2

2,2

0,1

Head Coach: Björn Harmsen (35, GER, sechste Bundesliga-Saison, die dritte mit Jena)

Science City Jena: Resultate der letzten vier Wochen
21.1. Bremerhaven – Jena (easyCredit BBL) 72:80 (S) Jenkins 22, Ugrai 15
27.1. Ulm – Jena (easyCredit BBL) 87:72 (N) Ugrai 22, Allen 22
05.2. Braunschweig – Jena (easyCredit BBL) 69:68 (N) Jenkins 19, Bowlin 14

ALBA-Bilanz gegen Jena 4:1
4 Siege – 1 Niederlage (in Jena 2:0)
Höchster Sieg: 100:67 am  23. Dezember 2017 in Berlin
Einzige Niederlage: 73:74 am 15. Februar 2017 in Berlin

comments powered by Disqus

DAUERKARTE SICHERN

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!