Wochenendrückblick: Dino Tursic – von Novi Sad nach Berlin 2

Bereits am Freitag stellten wir im ersten Teil unseren Trainerneuling Dino Tursic vor. Heute erfahrt ihr, welche Erfahrungen Dino als Basketballer und Trainer in Serbien machen konnte und warum der mU9-Trainer nicht beim Spiel seiner Minibasketballer am Wochenende an der Seitenlinie stehen konnte.

Seit dieser Saison ist Dino Tursic Trainer bei der mU9.

Serbien ist eine Basketballnation, war es also von Anfang klar, dass du Basketball spielen wirst?

Dino Tursic: „In Serbien spielt Basketball eine wirkliche große Rolle und die Eltern glauben, dass alleinig der Sport den Kindern ein besseres Leben im Ausland ermöglicht. Ich habe mit sieben Jahren angefangen bei meinem Heimatverein BC Titel Basketball zu spielen. Später bin ich dann zu FMP Belgrad gewechselt, das war die Talentschmiede in Serbien.“

Dino Tursic

Konntest du selber auch Erfahrungen auf hohem Niveau sammeln und warst du schon in Serbien als Trainer aktiv?

„Eine Zeit lang habe ich in der zweiten Liga in Serbien gespielt und sogar ein oder zwei Spiele in der ersten Liga. Aber zu dieser Zeit habe ich in Novi Sad studiert, damit ich als Sportlehrer arbeiten kann. Leider wurde mir mein Abschluss in Deutschland noch nicht anerkannt, trotzdem arbeite ich an der Albert-Gutsmann-Schule als Erzieher und helfe im Sportunterricht aus. Aber ich habe nicht nur in Serbien, sondern auch in Bosnien und Ungarn gespielt. In meinem Heimatort Titel habe ich eine Zeit lang eine Mädchenmannschaft gecoacht und konnte so die ersten Erfahrungen sammeln, bevor ich nach Deutschland gekommen bin.

Sind einige deiner ehemaligen Teamkollegen jetzt auch Profis?

„Ja, ich kenne ein paar Spieler, die jetzt Profis sind, zum Beispiel Miroslav Raduljica. Er spielte 2011 für ALBA BERLIN – ich habe ihn mal in Berlin in einer Bar getroffen, das war ein verrückter Zufall. Es war aber schön, kurz mit ihm über alte Zeiten und seine Karriere zu sprechen. Ich habe aber auch mit Darko Milicic zusammen gespielt, er wurde 2003 in der NBA an Nummer 2 hinter LeBron James gedrafted, konnte sein Talent aber nie richtig umsetzen und fällt jetzt eher durch sein schlechtes Verhalten auf.“

Du warst zwar nicht als Coach an diesem Wochenende im Einsatz, doch hast selbst bei unserem Partnerverein TuS Neukölln in der vierten Herrenmannschaft  gespielt.  Berichte uns doch mal von deinem Spiel!

„Wir konnten das Spiel mit 80:29 gegen den TSC Berlin gewinnen. Zu Beginn waren wir noch nicht ganz wach, kamen dann aber ab dem zweiten Viertel in unseren Rhythmus. Unser Team wurde neu gegründet und besteht hauptsächlich aus Streetballern. Doch unser Ziel ist die Liga zu gewinnen und aufzusteigen. Am nächsten Wochenende, werden Hannes und ich ohne Marius die mU9 coachen. Ich hoffe wir können die positive Entwicklung weiter beibehalten.“

Marius Huth


Da nur ALBA blau in der Mini U9 F Liga am Wochenende im Einsatz war, hat Dino nicht gecoacht. Doch dafür stand Marius Huth an der Seitenlinie:

Marius Huth: „Auch in diesem Spiel haben unsere Spieler, das was wir in den letzten Wochen im Training behandelt haben super umgesetzt. Man muss beachten, dass sie noch alle Anfänger sind und viele erst seit dieser Saison im Training und Spielbetrieb sind. Daran mussten sie sich gewöhnen, doch man kann von Spiel zu Spiel eine super Entwicklung sehen. Das liegt auch an meinen Co-Trainern Dino und Hannes. Dino ist eine sehr wichtige Hilfe und kann super mit Kindern umgehen. Auch er wird von Training zu Training sicherer.“

comments powered by Disqus

NÄCHSTE HEIMSPIELE

easyCredit BBL

vs Frankfurt

Fr. 27.04.2018

19:00 Uhr

easyCredit BBL

vs Ulm

Di. 01.05.2018

15:00 Uhr

Folge uns in den Sozialen Netzwerken:

Hier für den ALBA BERLIN
Newsletter anmelden!