Unser Team hat von seinem Auswärts-Doppelspieltag zwei Siege mit nach Berlin gebracht. Nach dem 125:72-Kantersieg in Tübingen am Freitag gewannen Coach Aito und seine Mannschaft auch am Sonntag in Braunschweig 72:62. Im Gegensatz zur Gala in Tübingen hatten die Albatrosse bei den Niedersachsen wenig Glück von der Dreierlinie (4/21), fanden aber über harte Defense und cleveres Spiel zum Brett trotzdem die richtigen Lösungen. Überragender ALBA-Akteur war Luke Sikma mit 25 Punkten, 6 Rebounds und 2 Steals und auch Rückkehrer Bogdan Radosavljevic überzeugte mit 13 Punkten und 10 Rebounds.

Oops, an error occurred! Code: 202405282347123b9f0ca0

Viertelergebnisse (ALBA immer erstgenannt)

12:17 | 15:16 | 29:17 | 16:12 | Endergebnis 72:62 | Komplette Statistik

 

Game Facts (ALBA immer erstgenannt)

- Fehlende Spieler: Janavicius (Braunschweig)

- Reboundverhältnis 43 | 27, Assists 15 | 15, Ballverluste 20 | 20

- Dreier 4/21 | 3/19, Zweier 22/38 | 20/36, Freiwürfe  16/19 | 13/19

- Zuschauer: 3.201

 

Top-Performer ALBA

Sikma 25pt 6rb 2st | Radosavljevic 13pt 10rb | Grigonis 7pt 5as 4rb

 

Top-Performer Braunschweig

Eatherton 16pt 13rb 5st 2as | Jaramaz 14pt 3st 2rb | Lansdowne 14pt 2rb 2st

Frank Menz (Cheftrainer Braunschweig): "Glückwunsch an Coach Aito für die super Saison bisher. Wir haben gegen eine der besten Mannschaften der Liga gespielt. Die Leistung meiner Mannschaft hat mich beeindruckt. Das war ein ganz enges Spiel auf einem hohen Niveau. Den Unterschied hat heute Luke Sikma gemacht. Er ist der vielleicht beste Spieler der Liga und über weite Stecken konnten wir ihn nicht kontrollieren. Neben ihm waren die Rebounds das zweite große Problem für uns. Da war uns ALBA körperlich überlegen. Defensiv haben beide Mannschaft dafür gesorgt, dass die Quoten nicht seht hoch waren. Wenn man die Überraschung gegen so eine starke Mannschaft wie Berlin schaffen will, dann muss man aber besser treffen.“

Aito Garcia Reneses (Cheftrainer ALBA): "Nach dem letzten Spiel hatten wir eine Dreierquote von mehr als 70 Prozent, heute weniger als 20 Prozent. Ich habe meinen Spieler vorher gesagt, dass gut möglich ist, dass es so kommt. Trotzdem hatten wir es geschafft, das Spiel zu gewinnen. Wir haben zwar schwach geworfen, das war aber kein Problem, denn wir haben gut genug gereboundet.“

Game Notes

  • Ihrer Saisonbestleistung an der Dreierlinie am Freitag in Tübingen (72,2 Prozent) ließen die Albatrosse zwei Tage später in Braunschweig mit 19 Prozent prompt die schlechteste Dreierquote der Saison folgen.
  • Da ALBA vor allem in der zweiten Halbzeit stärker das Spiel zum Brett suchte, wurde Braunschweigs eh schon kurze Rotation durch Foultrouble weiter beeinträchtigt. Die Leistungsträger Jaramaz, Morse und Klepeisz schafften es zwar allesamt, das Spiel zu beenden, musste aber weite Teile der zweiten Hälfte mit vier Fouls spielen. Sicherlich ein Faktor, warum die Berliner im Laufe des Spiels immer mehr einfache Punkte unter dem Brett bekamen.
  • Die jeweils 20 Ballverluste beider Teams waren rekordverdächtig und mit 16 Steals haben die Braunschweiger die bisherige BBL-Saisonleistung eingestellt. Diese hatte unser Team just am Freitag in Tübingen aufgestellt.