Nicht einmal 48 Stunden nach dem EuroLeague-Gastspiel in Barcelona wartet auf die Basketballer von ALBA BERLIN auch in der easyCredit BBL ein Auswärtsspiel. Am Sonntag (11. Februar, 17 Uhr) sind die Berliner zu Gast beim Überraschungsteam Rasta Vechta, das sich in der Hinrunde aus dem Stand vom Aufsteiger zum Playoff-Kandidaten gemausert hat. In der Tabelle rangieren die Vechtaer gleich hinter ALBA auf dem vierten Platz. (Foto: Tilo Wiedensohler)

Alle Spiele der easyCredit BBL werden live bei Dyn übertragen. ALBAs Spiel gegen Vechta am Sonntag läuft außerdem im Free-TV bei WELT TV.

Israel González (ALBA-Cheftrainer): „Das Spiel am Sonntag wird sehr schwer für uns – auch weil wir nach dem Spiel gegen Barcelona am Freitag kaum Zeit zur Regeneration haben. Vechta spielt tollen Basketball: Sie lassen den Ball sehr gut laufen und jeder im Team kennt seine Rolle genau. Die Atmosphäre in Vechta macht es außerdem keinem Gegner leicht, einen Auswärtssieg zu holen.“

Tim Schneider: „Die Partie gegen Vechta ist enorm wichtig für uns. Gegen unseren direkten Tabellennachbarn wollen und müssen wir einen Sieg holen, um uns weiter in der Tabelle hochzuarbeiten. Wir dürfen nicht wie im Hinspiel schlecht in die Partie starten. Die Halle in Vechta ist eng, die Fans sind sehr laut – einem Rückstand hinterherzulaufen, ist besonders dort sehr gefährlich. Einer der Schlüssel wird deshalb sein, von Beginn an alles zu geben. Auch mit Hinblick auf das TOP FOUR am nächsten Wochenende sind unsere nächsten beiden Spiele wichtig, um Rhythmus aufzubauen und unseren Kapitän Johannes Thiemann nach seiner Verletzung wieder voll zu integrieren.“

Schon 2018/19 mischte der Club aus dem basketballverrückten Städtchen im Süden des Oldenburger Landes die easyCredit BBL als Aufsteiger auf und erreichte auf Anhieb das Halbfinale. Zwar musste Vechta 2021 die erste Liga wieder verlassen, ist jetzt aber umso stärker zurückgekehrt. Gleichzeitig schaffte die zweite Mannschaft den Aufstieg aus der ProB in die ProA, wodurch Vechta jetzt der einzige Standort mit Vertretern in der ersten und zweiten deutschen Spielklasse ist.

Ein solcher Erfolg auch in der Breite ist nur auf einem soliden wirtschaftlichen und organisatorischen Fundament möglich, hinter dem die ganze Stadt zu stehen scheint. Wenn die Rasta-Basketballer ein Heimspiel haben, pilgert jeder zehnte Vechtaer in den „Rasta Dome“, um das Team zu unterstützen. Bis auf die Duelle mit Bayern und Chemnitz konnte Vechta bisher alle Heimspiele in dieser Saison gewinnen.

Das Team wird von Tommy Kuhse angeführt, der in der vergangenen Saison in Ludwigsburg nur wenig zum Einsatz kam. In Vechta sind die Leistungen des US-Spielmachers aber geradezu explodiert. Kuhse ist als Topscorer in Vechta der Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft . Als bester Passgeber der easyCredit BBL trifft er gerade in kritischen Situationen gute Entscheidungen und hat damit schon viele enge Spiele für Vechta aus dem Feuer gerissen.

Während der 26-Jährige in allen MVP-Diskussionen längst ein großes Thema ist, bringt sich Vechtas 18-jähriger Center Johann Grünloh mit starken Leistungen als Nachfolger von Malte Delow für die Auszeichnung als bester Nachwuchsspieler ins Gespräch. Ursprünglich sollte das Center-Talent in dieser Saison Vechtas zweite Mannschaft in der ProA anführen. Jetzt ist er Starter der ersten Mannschaft und wurde von Bundestrainer Gordon Herbert gerade für das Nationalteam nominiert.

Vechtas Erfolgsgeheimnis ist aber die Ausgeglichenheit der vom US-Trainer Ty Harrelson mit viel Fingerspitzengefühl zusammengestellten Mannschaft. US-Forward Wes Iwundu stellt seine vierjährige NBA-Erfahrung ohne Allüren in den Dienst der Mannschaft. Der Linkshänder Joschka Ferner trifft seine Dreier in der BBL genauso gut wie in den drei Jahren zuvor in der ProA und Kapitän Chip Flanigan legte plötzlich 30 Zähler gegen Heidelberg auf, nachdem er zuvor in der Saison nur sieben Punkte pro Spiel erzielt hatte.

Rasta Vechta (Stats easyCredit BBL 2023/24)

Nr.

Name

Pos.

Alter

cm

Nat.

BBL

Pkt/Sp

Rb/Sp

As/Sp

3

Kaya Bayram

1

19

188

GER

---

1,0

0,0

0,8

6

Luc van Slooten

3/4

21

206

GER

5 J.

1,9

1,0

0,4

8

Nat Diallo

5

24

204

GER

4 J.

2,4

1,8

0,2

9

Joschka Ferner

3/4

28

203

GER

5 J.

9,8

2,7

0,8

12

Tommy Kuhse

1

26

187

USA

1 J.

19,2

4,2

7,1

15

Ryan Schwieger

3

24

197

USA

---

9,1

2,4

2,0

17

Johann Grünloh

5

18

210

GER

---

7,2

5,8

0,6

21

Joel Aminu

2

26

192

GER

1 J.

9,5

3,2

1,7

25

Wes Iwundu

3

29

199

USA

---

9,8

5,0

2,0

30

Chip Flanigan

2/3

27

194

USA

---

8,2

2,7

1,9

31

Spencer Reaves

1/2

28

189

D/US

1 J.

6,4

1,2

1,7

34

Richmond Aririguzoh

5

25

205

USA

1 J.

6,2

2,9

0,5

Headcoach: Ty Harrelson (42 Jahre, USA, zweite Saison in Vechta, die erste in der BBL)

Vechta: Resultate der letzten zwei Wochen
28.1. Vechta – Towers Hamburg (BBL) 79:71 (S) Kuhse 15
04.2. Vechta – Academics Heidelberg (BBL) 109:87 (S) Flanigan 30

ALBA BERLIN: Resultate der letzten zwei Wochen
28.1. Würzburg Baskets – ALBA (BBL) 76:75 (N) Brown 21
30.1. Olympiakos Piräus – Barçelona (EuroL) 101:87 (N) Mattisseck 12
01.2. ALBA – Valencia Basket (EuroL) 66:81 (N) Thomas 15
04.2. ALBA – ratiopharm Ulm (BBL) 98:88 (S) Brown 19
09.2. FC Barcelona – ALBA (EuroL) 93:77 (N) Schneider 14

ALBA-Bilanz gegen Vechta: 10:1
10 Siege – 1 Niederlagen (in Vechta 4 - 1)
alle Spiele in der Bundesliga