Nur 48 Stunden nach dem spektakulären Crunchtime-Sieg gegen Žalgiris Kaunas am Dienstag steht für ALBA BERLIN der zweite Teil des EuroLeague-Doppelspieltags auf dem Programm. Am Donnerstag (7. Dezember, 20 Uhr) ist der türkische Meister Anadolu Efes Istanbul zu Gast in der Mercedes-Benz Arena. Das Spiel wird live auf MagentaSport übertragen. (Foto: Tilo Wiedensohler)

Israel González (ALBA-Cheftrainer): „Wir haben einige Verletzungsprobleme in der letzten Zeit, aber wir werden über 40 Minuten auf dem Feld alles geben. Wenn wir es schaffen, am Donnerstag so zu verteidigen wie im letzten Spiel gegen Žalgiris Kaunas, haben wir die Chance auf den Sieg.“

Jonas Mattisseck (ALBA-Co-Kapitän): „Wir sind alle heiß auf das Spiel morgen! Natürlich wollen wir das Selbstvertrauen aus dem Spiel gegen Kaunas mitnehmen und direkt mutig auftreten. Aber auch Efes kommt mit viel Selbstvertrauen, nachdem sie trotz Verletzungssorgen am Dienstag Panathinaikos geschlagen haben.“

Drei Jahre lang dominierte Anadolu Efes Istanbul die EuroLeague unter Trainer Ergin Ataman und gewann 2021 und 2022 den Titel. Aber jedes Erfolgsmodell findet im Sport irgendwann ein Ende. Nach einer nicht mehr ganz so erfolgreichen vergangenen Saison (Efes verpasste 2023 die Playoffs) steht am Bosporus in dieser Saison ein Neuaufbau an – ohne Trainer Ergin Ataman und ohne den EuroLeague-MVP 2021 Vasilije Micić, der in die NBA wechselte.

Neuer Trainer ist der 43-jährige Erdem Can, der sich in der vergangenen Saison mit seiner sehr erfolgreichen Arbeit als Headcoach von Türk Telekom Ankara (Finale und Coach des Jahres im EuroCup) für diesen Job empfohlen hat. Wie in Ankara soll der langjährige Assistent der Trainerlegende Željko Obradović nun auch bei Efes ein neues Erfolgsteam aufbauen. Dafür stehen den sechs verbliebenen Leistungsträgern (Shane Larkin, Rodrigue Beaubois, Elijah Bryant, Will Clyburn, Ante Žižić und Tibor Pleiß) insbesondere viele Neuzugänge gegenüber.

Shane Larkin hat jetzt Darius Thompson an seiner Seite

Shane Larkin ist nach dem Abgang von Micić in seiner sechsten Saison wieder der alleinige Topstar von Efes. Als bester Scorer im Team hat der US-Point-Guard im Spielaufbau nun Darius Thompson an seiner Seite. Der von Baskonia gewechselte Spielmacher wurde in der vergangenen Saison als bester Passgeber der EuroLeague ausgezeichnet. Für Justus Hollatz bleibt hinter diesen hochkarätigen Point Guards nicht viel Spielzeit übrig. Der junge Weltmeister kommt vor allem in der türkischen Liga zum Zuge, wo Larkin und Thompson etwas kürzer treten.

Auch der mittlerweile 35-jährige Franzose Rodrigue Beaubois, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere in Dallas zusammen mit Dirk Nowitzki spielte, steht für Efes schon in der sechsten Saison auf dem Feld. Als exzellenter Verteidiger und eiskalter Dreierschütze steht der Shooting Guard seit einer Verletzung von Elijah Bryant sogar wieder in der Starting Five. Abgerundet wird der Backcourt vom türkischen Nationalspieler Erkan Yilmaz, den Trainer Erdem Can aus Ankara mitgebracht hat.

Verletzungssorgen im Frontcourt: Comeback von Tibor Pleiß?

Verletzungen der Center Tibor Pleiß und Ante Žižić sowie der US-Forwards Derek Willis und Will Clyburn haben in den letzten Wochen den Efes-Frontcourt so stark dezimiert, dass Nachverpflichtungen notwendig wurden. Mike Daum, der am vergangenen Freitag nach nur zwei Trainings sein erstes Spiel für Efes bestritt, machte dabei in Belgrad mit zehn Punkten gleich einen starken Job. Türkische Medien spekulieren zudem über den US-Center Daniel Oturo als nächste Nachverpflichtung.

Außerdem besteht die Hoffnung, dass Tibor Pleiß bis zum Donnerstag wieder einsatzfähig ist. Der Bergisch-Gladbacher, der gerade gegen ALBA schon oft groß aufgespielt hat, wäre unter dem Korb eine starke Ergänzung zum letztjährigen MVP der türkischen Liga, Tyrique Jones. Als weiterer Big Man steht der gebürtige Albaner Ercan Osmani bereit, der nach seiner Einbürgerung im letzten Sommer auch schon für das türkische Nationalteam gespielt hat.

Anadolu Efes Istanbul (Stats Turkish Airlines EuroLeague 2023/24)

Nr.

Name

Pos.

Alter

cm

Nat.

EL

Pkt/Sp

Rb/Sp

As/Sp

0

Shane Larkin

1/2

31

180

USA

6 J.

116,2

2,2

5,8

2

Rodrigue Beaubois

2

35

188

FRA

8 J.

10,9

2,4

2,1

6

Elijah Bryant (verletzt)

2

28

196

USA

4 J.

9,0

2,7

2,7

8

Salih Altuntas

5

17

209

TUR

---

 

 

 

9

Melih Tunca

1

18

195

TUR

---

0,0

0,0

0,0

11

Erten Gazi

1

26

191

TUR

3 J.

0,0

0,0

0,0

12

Will Clyburn (verletzt)

3

33

201

USA

7 J.

11,7

45,3

2,3

13

Darius Thompson

1

28

193

USA

1 J.

12,8

2,2

3,0

19

Burak Can Yildizli

4

29

204

TUR

---

 

 

 

21

Tibor Pleiß

5

34

218

GER

12 J.

5,0

1,0

0,4

23

Justus Hollatz

1

22

195

GER

---

0,4

0,3

0,3

24

Ercan Osmani

4

25

210

TUR

---

0,7

0,7

0,2

31

Mike Daum

4

28

206

USA

---

10,0

2,0

0,0

33

Erkan Yilmaz

3

26

197

TUR

---

1,5

1,9

1,1

35

Derek Willis (verletzt)

3/4

28

205

USA

---

8,0

4,3

1,1

41

Ante Žižić (verletzt)

5

26

210

CRO

4 J.

8,2

3,2

0,8

88

Tyrique Jones

5

26

203

USA

---

7,1

3,4

0,9

Headcoach: Erdem Can (43, TUR, erste Saison in der EuroLeague)

Anadolu Efes: Resultate der letzten zwei Wochen
24.11. Efes – Partizan Belgrad (EuroL) 100:94 (S) Larkin 27
27.11. Efes – Manisa BBSK (BSL) 99:79 (S) Beaubois 13
01.12. Roter Stern Belgrad – Efes (EuroL) 97:83 (N) Larkin 21
03.12. Aliağa Petkim – Efes (BSL) 92:101 (S) Beaubois 27
05.12. Efes – Panathinaikos Athen (EuroL) 71:68 (S) Jones 21

ALBA BERLIN: Resultate der letzten zwei Wochen
23.11. Real Madrid – ALBA (EuroL) 99:75 (N) Procida 14
26.11. Riesen Ludwigsburg – ALBA (BBL) 87:79 (N) Thiemann 29
30.11. Maccabi Tel Aviv (EuroL) 102:81 (N) Procida 22
05.12. ALBA – Žalgiris Kaunas (EuroL) 64:62 (S) Thiemann 16

ALBA-Bilanz gegen Anadolu Efes: 2:16
2 Siege – 16 Niederlagen (in Berlin 2-7)
FIBA-Europaliga 0-2 / EuroLeague 2-14